Archive for the 'Opensource' Category

crApple und die nun verbotene klau-Konkurrenz

Mittwoch, August 10th, 2011 by radboud -----

Einige von euch werden es sicherlich schon mitbekommen haben: Unsere lieben Experten von crApple zappeln und jaulen weltweit, weil die fiese Konkurrenz gerade ihre ganzen Produkte (und letztendlich Marktanteile) klaut; und zwar durch gemeines, exzessives kopieren crApples einzigartiger Innovationen!!1 Wie im weiter oben stehenden Link ersichtlich sind jetzt auch all diejenigen Leute hier in Europa betroffen, welche die Absicht besaßen, sich diese Woche die neueste Version des SGT zuzulegen.

Was ich nach kurzer Recherche echt ziemlich amüsant und zugleich auch interessant fand: Unsere Apfelfreunde stützen ihre EU-weite klage auf dieses geniale Community Design Dokument hier (CDD’s sind so etwas wie Patente auf Äußerlichkeiten). Und ja, ihr seht richtig – das Patent beschreibt folgendes: Ein viereckiges Tablett mit integriertem Bildschirm und leicht abgerundeten Ecken. Mehr nicht, das war’s. Man könnte sich somit nun fragen, warum Apple nicht auch gleich noch die gesamte restliche Konkurrenz und jeden einzelnen Hersteller von Geräten dieser Bauform bis zur allerletzten kleinen WeDepp-mäßigen Klitsche in Grund und Boden verklagt, um klarzustellen, wer hier der Boss ist. Warum kommen sie ausgerechnet jetzt mit so einer Klage an und warum verklagen Sie einen koreanischen Hersteller, anstatt Newcomer wie z.B. HP, die schließlich mit dem TouchPad erst jetzt in den Markt einsteigen, bei dem ich absolut keinen Grund finde, warum Apple nicht auch in dem Fall sofort wie wild um sich klagen sollte.

Wie auch immer… an Tagen wie diesem bin ich einfach verdammt froh, niemals auch nur einen Cent für irgendein Apple Produkt ausgegeben zu haben. Der Laden, für den ich bis vor einigen Jahren noch so etwas wie Respekt hatte, ist mittlerweile fast so schlimm wie M$ und Oracle zusammen.

Update 18:30: Scheinbar ist jetzt Motorola als nächstes dran

Freenet – Darknet – Goodnet

Dienstag, Mai 13th, 2008 by Nosports -----

Ich bin gerade im „neuen Internet“ :D
So quasi jedenfalls ;)
Das ganze nennt sich Freenet und ist vor kurzen in der Version 0.7 unter dem Releasenamen „Darknet“ erschienen.
Irgendwie muss man dafür zwar permanent einen java-proxy(+riesenJRE dann selbstverständlich) am laufen haben, aber das nur am Rande. Mein RAM findet die Software jedenfalls garnicht so toll.

Anyway, Freenet (welches es BTW schon länger gibt als das Freenet aus der Werbung) wurde eigentlich erschaffen um Zensur zu umgehen und den anonymen Austausch von Informationen zu gestatten.
Seit der neuesten Version 0.7 funktioniert Freenet im „Darknet-modus“, eine Art friend-to-fried Netzwerk womit man auch globale Freenet Aktivitäten aufnehmen kann/soll, ohne als Freenetuser enttarnt zu werden. Die Chinesische Regierung freut sich ;)
Außer surfen kann man selbst noch Freesites veröffentlichen, freemailkonten einrichten und ähnliches.

Aber was soll ich zum Inhalt sagen..
Das ist schon wieder mindestens die Hälfte nur Pr0n da an den Links die man dort auf der „Startseite“ findet. *seufz*
Abgesehen davon ist dort zb auch schon der Newsdienst Heise vertreten und einige gute Blogs (sie heißen dort Flogs ;) habe ich auch schon entdeckt. Mal schauen, eventuell wird es dort bald auch das angryflog geben :D
Der Rest besteht aus Howto’s, warez, FAQ‘ s, lolcatz usw. „Internet II“ eben. XD

Aber echt keine Werbung bis jetzt. Und kein Flash, php, dergleichen und äh..mehr oder weniger kein Java..
Ganz hübsch anzusehen auf den ersten Blicken.

lastminute: Eine witzige Sache habe ich noch gefunden. Das liest sich so geil auffällig, das kann nur ein weiterer Terroristencatchversuch sein :D

Ich selbst bin gerade (durch mangels an Freenet-Freunden) im unsicheren Modus (opennet), das heißt man ist trackbar (Je nachdem was für einen Knotepunkt man gerade erwischt).
Ich würde ja so gern wissen, was hinter diesem Link steckt, nur hab ich echt kein Bock deswegen morgen von Menschen mit MG’s im Anschlag geweckt zu werden und in den darauf folgenden Monaten nur nervenzermürbende Verhöre führen muss. Ich bekomm ja jetzt schon wieder für dieses Posting bestimmt 3 Punkte in irgendeiner Terrorvordatei. Und wenn jemand 18 Punkte hat, stürmt das SEK. Wenn ich jetzt noch schreibn würde wo ich das gefunden hab, hätte ich mein Konto bestimmt bald voll.
Keine Ahnung, jedenfalls müssen die deutschen Terrorfahnder immernoch paranoider sein als ich. Sonst könnte man hier schließlich immernoch plaintext und gefahrlos seine Neugierde stillen.
Freie Persönlichkeitsentfaltung ist hier in Deutschland jedenfalls wieder einmal ein Fremdwort, soviel beweist mir das gerade mal wieder.

UPDATE: Für alle interessierten hier mal ein Screenie von der Heise Freesite im Freenet. DieWebseite wurde wohl nicht fehlerfrei konvertiert, daher die fehlenden Bilder. Und auch, gnaa, die erste Werbung. -.-

Warum (Adobe) Flashplayer ÄTZEND sind!

Mittwoch, April 16th, 2008 by Nosports -----

Das muss ich mal irgendwo zusammenfassen, hoffentlich vergess ich nichts, ist aber absehbar.
Erstmal ist es zum kotzen das man im web so auf dieses fiese Stück binäre Scheisse angewiesen ist. Teilweise sind ja schon komplette Seiten in Flash geschrieben.
Und es tut mir leid das sagen zu müssen, aber der freie embedded Flashplayer Gnash…
Vorweg, ich finde das ja echt klasse das es einen einigermaßen funktionierenden, unter GPL stehenden Ersatz gibt der auch youtube Videos abspielen kann, aber so ganz das wahre ist das momentan leider noch nicht, da vieles einfach nicht abgespielt werden kann. Deswegen ist der Adobeplayer leider immernoch DER Schandfleck auf jeden meiner Arbeitsrechner. (Platz 2 belegt in den meisten fällen BTW der Nvidia Treiber.)

Aber nun zu den wirklich krassen, religionsunabhängigen Gründen warum der AdobePlayer (alt: Macromedia Flash) einfach nur gewaltig, wahnsinnig suckt:

1. Die CPU schießt in die Höhe!
Ich würde beinahe behaupten CPU unabhängig, aber irgendwie scheint das auf manchen Rechnern zu gehen habe ich mal gelesen. Möglicherweise haben diejenigen auch nur falsch geguckt, oder die Gecko Engine (zb. Firefox) hat auch eine Teilschuld. Der Akku bedankt sich und wenn der Browser und Sound anfängt zu haken wird es regelrecht zum kotzen!

2. Gigantomanie RAM-belegung!
Wohl infolge von Punkt 1. Dementsprechend sicher ist der Krempel natürlich dann auch.

3. Videos werden lokal in /tmp/Flash{$randomNr?} ohne Dateiendung gespeichert
Erstmal für mich persönlich ist das Scheisse weil ich auf meinem Thinkpad eigentlich /tmp im RAM liegen habe um den Akku zu schonen und das geht damit dann alles nicht richtig, sobald ein Video die Größe von /tmp ueberschreitet. Wenn es dort doch wenigst ein Unterverzeichnis gäbe das man binden könnte, aber Nein, /tmp muss wegen Flash groß sein!!! Das erinnert mich wieder an den nächsten Punkt, aber dazu gleich, weil abgesehen davon ist diese Namensgebung scheisseunübersichtlich und dazu ist /tmp ein öffentliches schreibbares Verzeichnis. Na gut, sie wird sogar nur mit schreibrechten und vor allem leserechte für denjenigen User abgelegt. Aber trotzdem ist das alles albern und nervig.

4. „Keine“ config Dateien.
Naja, zumindest keine Richtigen. Es gibt da eine allgemeine auf .sol endende PseudoconfigDatei in
~/.macromedia/Flash_Player/macromedia.com/support/flashplayer/sys/settings.sol
Aber da gibt es keine hilfreichen settings und zudem sind die in furchtbar codiert. ja, die.
Aber zu den anderen „configs“ im nächsten Punkt.

5. Pseudo configs (eher cookies) für jede Flashplayerseite einzeln
Gewusst? es werden für jede Webseite (zb. youtube, tagesschau, google, youporn..) eigene configordner angelegt (plötzlich kennen die Ordnerstrukturen?)
So in der Art:
~/.macromedia/Flash_Player/#SharedObjects/foobarnummer/www.foo.bar/static/ flash/players/fooplayer.swf/zbVolume.sol (Leerzeichen eingebaut wegen Zeilenumbruch )

Und weils doppelt hält besser nochmal in
~/.macromedia/Flash_Player/macromedia.com/support/flashplayer/sys/#www.foo.bar/settings.sol

Nicht das damit jetzt viele in dem Irrglauben wären ihren Rechner zb. von diversen Pornoausflügen gereinigt zu haben. Haben sie nicht.

6. Werbung in Flashplayern!
Habe ich gestern erstmalig gesehen, steht der Player auf Stop oder buffert gerade, ist man gezwungen sich die dahinter befindende (Poker)Werbung anzuglotzen. Die SoftwareDownload und PlayVideo Buttons liegen direkt nebeneinander.
Etwas älter aber noch schlimmer ist Werbung zu Beginn der Clips. Abgesehen vom Nervfaktor haben ja auch nicht alle ne Flatrate.
Und ich Orakel euch mal das das eine neue penetrante Plage werden wird wenn man sich Videos im Internet anschaut.

7. Im Adobejail gefangen
Firefox an sich ist ja schon mies mit der Tastatur zu bedienen, aber wenn dann noch ein (oder am besten noch mehrere) Flashplayer auftauchen erreicht man entweder nicht den Play button, oder man kommt nicht mehr aus dem Playerframe heraus um beispielsweise einen anderen Link zu erreichen. Sozusagen im Flash gefangen. Meines Wissens nach muss man dann echt zur Maus greifen, wenn vorhanden. Ansonsten darf man den tab schließen. Tab schließen geht nichtmal, aber alt+left arrow um eine Seite zurück zu browsen. Schrott.

8. und noch was Linuxoptionales:
oss nervt. alsa over oss auch. Flash bedeutet Firefox bzw Gecko-zwang, oder man kann sich auf ein nerviges gehacke einlassen um das Video irgendwie auf den lokalen Rechner zu kriegen. Und man ist auf’s X angewiesen wenn man browsen will. Tiled-Window-manager wie mein Liebling DWM tun sich schwer mit dem floating für Flash im fullscreen (Wenn die CPU/GPU das überhaupt mitmacht) außer man hat den ganzen Firefox im floating.

So das sind erstmal die Sachen die mir Spontan so einfallen, mir fällt nachher sicher noch mehr ein und es gibt auch eine commentfunktion, die in letzter Zeit auch verhältnismäßig sehr oft benutzt wird, weiter so leute. :)
Aber erstmal sollte das reichen.

Und noch kurz zu den embedded-Flashplayer Konkurrenten, den Browser-Plugins für diverse MediaPlayer (mplayer, VLC, xine glaub auch…[divxplayer]): Funktioniert hervorragend. Selbst mir fällt da gerade nichts ein worüber ich mich aufregen könnte. Wirklich nicht.
Wenn doch nur jede Seite die Video; und Tonmedien enthält solche Player unterstützen würde…Aber Nein, los, kommt, wir richten uns lieber alle nach den großen Kackfirmen weil die uns so einfach und unkompliziert sagen können was wir wohl gut finden! Kotz…

UPDATE:
9. DRM in Flashmedien
Coming soon… (Thx haggi)

UPDATE II: 10. Flashseiten werden nicht von Suchmaschinen indiziert

ICQ-slaves über Jabber(+meine neue Jabber-ID)

Freitag, Dezember 28th, 2007 by Nosports -----

Das ist echt mal eine erfreuliche Sache!
Es gibt da ja diese Jabber-Gateways, mit dessen Hilfe man mit seinen Kontakten aus anderen Protokollen (ICQ, MSN…) über den Jabber Server kommunizieren kann.
Man braucht also nicht mehr extra mehrere Verbindungen zu den verschiedensten Messengerdiensten aufrecht halten, sondern belässt es bei einer Verbindung zu einem Jabberserver der dieses Feature unterstützt. Das tolle daran ist u.a., dass Jabber in der Regel auch ssl-verbindungen akzeptiert und man somit sein icq Passwort nicht mehr unverschlüsselt über unsichere W-lan Netze, oder ähnliches schicken muss. Dann unterstützen die meisten Jabberclients eine ausgezeichnete Unterstützung für off-the-record; und/oder GPG Verschlüsselung. Desweiteren sollte ICQ/AOL nur die IP-Adresse des Jabberservers kennen.
Aber wie schon angedeutet, nicht alle Jabberserver unterstützen Jabber-gateways. So unterstützt zb. jabber.org (wohlgemerkt einer der bekanntesten aller jabber server) dieses Feature nicht. Aber da der Server in Amerika steht, war mir der eh nicht so geheuer.
Daher hab ich jetzt auch einen neuen Jabberaccount auf dem norwegischen jabberserver jabber.no…Jenseits der Macht von EU, oder USA. :)


ALSO:
Meine neue Jabber-ID: nosports@jabber.no

Meinen alten account lasse ich aber noch ne Zeit online.
Zurück zu den Jabber-gateways:
Einmal das gateway eingerichtet (mit centerim ging das nicht, ich hab es mit psi gemacht[klick unter „service discovery“]), sind die ICQ-Opfer dann wie normale Jabbercontakte (ICQnummer@jabber.no) in der Liste eingetragen. Naja, was etwas blöde ist, ich hab einen RIESENHAUFEN authrequests aufm Schirm gehabt, ich hoffe nicht das jetzt Morgen tausend Leute mit denen man irgendwann mal geschrieben hat fragen wer ich bin. Aber ansonsten geile Sache. Also wer sich eh ne JabberID zulegen möchte, Jabber.no ist glaube ich eine gute Empfehlung.
amessage.de bietet dieses gateway-feature auch an, ging damals aber nicht bei mir. Oh, und die Betreiber von amessage.de sagen, dass sie wegen der Vorratsdatenspeicherung nicht wissen wie es mit denen weitergeht und raten das man doch lieber auf einen non-us/eu-Server ausweichen sollte. Schade für amessage.de, aber recht haben sie.

Internet Explorer

Mittwoch, September 26th, 2007 by Nosports -----

Vielleicht ist es dem einen oder anderen schon aufgefallen, das Blog ist seit ein paar Tagen wieder über den Iexplorer erreichbar.

Hauptgrund dafür sind die paar Leute am Tag, die per Google auf das Blog hier stoßen und unter anderem wissen wollen was SSchäuble für ein Arschloch ist. Nun unterstelle ich den Internet Explorer Usern einfach mal, dass sie generell nicht so an Datenschutz interessiert sind. Schließlich würden sie sonst nicht den IE benutzen.
Aber gerade das ist die eigentliche Zielgruppe auf die es im Moment ankommt und möglicherweise ist es gerade ein Artikel dieser Page (wenn auch unwahrsch) der irgendeinen dieser ieUser so anspricht, dass es *klick* macht. Wenns auch am Ende nur eine Person sein wird hat sich das schon gelohnt.
Jedes Ohm zählt.

ARD Tatort beleidigt #Kanotix (user)

Montag, September 17th, 2007 by Nosports -----

Nicht zu fassen, unglaublich!
Gestern haben die auf ARD in der neuen Tatort Folge „Macht der Angst“ eine virtuelle tausch und date Plattform für Pädophile gebraucht. Es mag ja vielleicht garnicht so abwegig sein, dass sich solche Kreaturen auf irgendwelchen zwielichtigen IRC-Servern austauschen, nur es ist ja wohl ein Kracher einfach den öffentlichen Freenode IRC-Channel #kanotix dafür zu mißbrauchen!!!
Hier Hier ein Screenshot der Sendung. Alleine auf dem screenie sieht man eindeutige Verbindungsdaten vieler Chatter, sowie die Nicks einiger leicht wiederzufindener Stammuser.
Wenn bei mir demnächst eine Fensterscheibe eingeschmissen wird weiß ich ja weswegen, denn ich war auch eine ganze Zeit in dem Channel aktiv und durch ein wenig googeln nach dem #kanotix chan wird man früher oder später auch auf ein altes Profil von mir stoßen.
Da sieht man mal wie schnell man eben in so eine scheisse hereingeraten kann. Ich hoffe bevor irgendjemand willkürlich die Kanotix User Datenbank durchforstet und danach Menschen erschießt, stößt derjenige auchnoch auf dieses posting. Nur weil die ARD wieder Geld sparen will wird es für viele unschuldige Bürger jetzt echt gefährlich und es wäre von der ARD das mindeste sich öffentlich zumindest bei Kano (und den gezeigten chattern) dafür zu entschuldigen.

-> /join #gez-abmeldung
aber wirklich mal..

UPDATE:
Wie ich den comments entnehmen konnte, gibts den Ausschnitt jetzt bei youtube.

Die haben doch echt den Sack offen, boa… :O

Realplayer auf Linuxseiten o0

Donnerstag, August 23rd, 2007 by Nosports -----

OMG, da surfe ich grad durch das Netz und komme auf die Seite einer großen Linux Fachzeitschrift, die auch mehr oder weniger interessante Videos anbietet.
Leider gib es die Videos dort aber nicht zum downloaden, sondern man hat die Wahl zwischen:

» Video-Stream mit dem embedded Java-Applet

und

» Video-Stream mit dem embedded RealPlayer

Gibts nicht! Auf einer Seite, die *linux* in der URL trägt, jawohl! Keine alternativen Downloads, oder sonstwas.
Eins muss man ihnen ja zugute führen, sie Streamen das wenigstens nicht im real Format, sondern mit dem Open-Source-Codec Ogg/Theora.

Aber das schockierendste steht da noch weiter unten auf der Seite:

Sollten Sie mit dem Java-Plugin Probleme haben oder aus Sicherheitsgründen kein Java im Browser zulassen, können Sie alternativ auf das Streaming mit embedded RealPlayer ausweichen.

Sowas kann man sich garnicht ausdenken…Wer aus Sicherheitsgründen kein Java zulassen will, soll sich den Realplayer installieren? Echt ein toller tip -.- (Letzter sicherheitskritischer Eintrag am 17 November 2005. Da wird einfach nicht mehr protokolliert und schon ist das der sicherste Player der Welt!)
Denjenigen will ich sehen, der Angst hat Java im Browser zu benutzen, aber sich den Realplayer installiert!
Naja, ich hab weder Java Unterstützung im Browser, noch bin ich scharf darauf mir diesen fickigen Realplayer zu installieren, von daher sind die Videos eh gestorben.
Liebes Linux-Magazin…Das geht ja sowas von garnicht!

option recursive

Samstag, August 4th, 2007 by Nosports -----

Ich finde das ja schon recht vernünftig, dass es die Option „-r“ (also rekursiv ausühren) bei commands wie „rm“ gibt um Ordner löschen zu können.
Für commands wie cp zum Kopieren gibt es die option „-r“ auch, warum auch nicht…
Aber, wieso ist das dann nicht Systemweit so geregelt, dass man beim abtauchen in Verzeichnisse die Option „-r“, benutzen muss?
Zb. bei dem Befehl „mv“ zum Verschieben bzw Umbenennen von Dateien gibt es die Option -r nicht einmal!
Beim Verschieben kann viel mehr schiefgehen als beim Kopieren von Dateien, was soll das??? Gezielte Verunsicherung, oder hat das einen tieferen Sinn? Wenn ja, was denn bitte für einen? Leute wütend machen? Funktioniert hervorragend.
Nein, es muss einen tieferen Sinn geben, schließlich ist das Männersoftware.
nur welchen? o0
hille@zwiebel ~ $ rm foock/
rm: cannot remove `foock/': Ist ein Verzeichnis
hille@zwiebel ~ $
...
...
hille@zwiebel ~ $ cp foock/ /tmp/
cp: omitting directory `foock/'
hille@zwiebel ~ $
...
...
hille@zwiebel ~ $ mv foock/ /tmp/
hille@zwiebel ~ $

rekursiv sieht das so aus:
hille@zwiebel ~ $ rm -r foock/
hille@zwiebel ~ $
...
...
hille@zwiebel ~ $ cp -r foock/ /tmp/
hille@zwiebel ~ $
...
...
hille@zwiebel ~ $ mv -r foock/ /tmp/
mv: Ungültige Option -- r
Try `mv --help' for more information.
hille@zwiebel ~ $

Ums nochmal zu verdeutlichen wie komisch das ist, wenn man jetzt nur die Dateien (ohne Unterverzeichnisse) aus foock/ nach /tmp verschieben möchte, müsste man die Quelldateien entweder zum Befehl einzeln mit angeben, oder cp&rm benutzen. Wäre jedenfalls das Naheliegenste. Was mich aber vielmehr aufregt ist die Angewohnheit das ich fast jedesmal „mv -r“ eingebe und dann ne Fehlermeldung kriegt.

Openmortal

Sonntag, Mai 27th, 2007 by Nosports -----

Jow, wer von euch kennt Mortal Kombat NICHT?
Gut. Und wer von euch kennt OpenMortal?
Ich bin vor kurzen auf diesen anscheinend recht unbekannten Mortal Kombat Clon gestoßen.
Wirklich sehr geil, leider befindet sich die Entwicklung seit einem Jahr auf hold, da sich anscheinend nicht genügend Mithelfer finden. Ich würde, wenn ich könnte. Der Singleplayermodus funktioniert noch nicht, dafür gibt es aber abgesehen vom multiplayermodus das sogenanntes Mortalnet, ähnlich dem Battlenet bei Warcraft um Online Gegner zu finden.
Zieh dir das Game, wenn du es noch nicht hast ^^
Es läuft BTW auf Linux, Apple und Windows.

auf der oben genannten Sourceforge Seite, befindet sich auch ein Character Howto, dafür benötigt man aber wohl leider ne Menge Equipment.
Es steht da zwar oft genug iname, aber ich sag es vorsichtshalber hier auch nochmal: Um jemanden herausfordern zu können, muss der TCP Port 14822 im Router geforewardet, bzw auf dem Rechner offen sein.

Die wichtigsten Tasten:
Player linke Seite:
Bewegen: W A S D
lowpunch+selectplayer: F,
highpunch: R,
lowkick: G,
highkick: T,
block: H

Player rechte Seite:
Bewegen: Pfeiltasten,
lowpunch+selectplayer: entf,
highpunch: einfügen,
lowkick: ende,
highkick: pos1(home),
block: bild down

So, jetzt viel spaß mit Openmortal, das Game ist, auch wenns noch beta ist ein Sahnestück.

Wenn das Sys einen bevormundet…

Freitag, April 13th, 2007 by Nosports -----

Das ist echt unfassbar und schockierend zugleich, was ich gerade im Mozilla/Thunderbird entdeckt habe:

Die lassen einen nicht ohne weiteres die Voreingestellten Lesezeichen entfernen?? (ALLE nicht!)
Ja, spinnen die jetzt komplett???
Es kommt noch heftiger…ich habe den Ordner ~/Desktop gerade entfernt (wo kommt der überhaupt her reicht es ne gnome-lib oder kde-lib zu installieren, damit der angelegt wird???), weil ich den eh nicht brauche und plötzlich verschwindet das Lesezeichen „Desktop“ von selbst….uff….
Immer ordentlich Recourcen verklehen..die Rechner hams ja alle…
Ich schieb langsam nen richtigen Hass gegen Mozilla, abgesehen von den ganzen google verschwörungen usw, dieses menu was Mozilla benutzt (gnome-menu?[Um missverständnissen vorzubeugen, ich hasse gnome, mit gnome-menu mein ich dieses GTK menü.) nervt total und es ist unmöglich das vernünftig zu bedienen. Irgendwie muss man das doch wechseln können, bis dato habe ich leider nicht herausgefunden wie. Meinetwegen würd ich sogar das KDE-Menu benutzen. Args, am besten ganz runter mit dem Mozilla Schrott. Ich hab mich nur so schrecklich daran gewöhnt, sonst hätte ich den Mist längst entfernt..Thunderbird und Mozilla sind eh die einzigsten Gründe, warum ich durchgehend ein X geöffnet habe, ich muss da irgendwie mal schnell von weg, dringend!!!elf
Der scheiss ist nur, dass das alles so schön eingerichtet ist, ich kann da nicht so wirklich drauf verzichten. gerade auf Thunderbird nicht.
Ich machs erstmal weiterhin wie der Rest der Welt und rede mir ein, dass das alles doch garnicht so schlimm ist. -.-
Ists aber trotzdem.

Debian 4.0 kommt im April

Donnerstag, März 15th, 2007 by Nosports -----

Nach unzähligen Verspätungen ist es bald soweit. Sarge kommt zu Bruder Woody und den anderen Kollegen ins Archiv, Etch wird stable und testing wird (IMHO) Lenny. Nur Sid bleibt wie immer Sid ;)
Quelle

Update: Nein, dauert doch noch etwas, wurde wieder verschoben. Diesmal hatte ich es echt geglaubt.

Das Internet werbefrei machen

Freitag, März 2nd, 2007 by Nosports -----

An diesem „Howto“ können sich vielleicht auch ein paar Windowser erfreuen, denn es bezieht sich Plattformunabhängig auf den Firefox Browser.

Werbefrei ist natürlich ein wenig übertrieben, aber linke flashsequenzen, google-ads usw gehören jetzt wie mittlerweile auch popups zur Vergangenheit. Damit kommt es also nah dran.

Die Systemsicherheit erfreut sich auch sehr an diesen Eingriff, denn man muss mithilfe eines (bzw zwei) Firefox Plugins Webseiten explizit erlauben, um scripte lokal ausführen zu dürfen und Grafiken explizit verbieten.
Auf diese Art und Weise kann einem nicht direkt jede Seite die man besucht hijacker andrehen oder exploits für womöglich noch viel schlimmere Dinge nutzen.
Der traffic sei auch kurz erwähnt, den man durch die ganze Werbung, die man ungewollt runterläd verfünffacht. (naja, nicht ganz, aber ihr wisst schon… ;) [je nachdem was für Seiten man ansurft ^^])

Die Plugins heißen Adblock und NoScript

    UPDATE: Adblock ist mittlerweile veraltet, lieber das neue Adblock Plus verwenden.

Adblock blockiert Grafiken, wie zb nervige google-ads und fest auf der Seite eingebaute Banner.
NoScript hingegen widmet sich JavaScript, Flash und den ganzen Rotz.

Anstelle die Links zu benutzen, kann man die plugins auch manuell erreichen, indem man in der FF Leiste auf tools(extras) klickt (ich hasse das Wort) und dort Addons anwählt. Unten links steht „Get extensions“, wenn man dort draufklickt öffnet sich die Firefox addons Seite, auf der man nun munter suchen kann.

Beide Scripte haben keine voreinstellungen, sodass man sie noch anlernen muss.
Entdeck man irgendwo fiese Werbebanner beim Surfen, kann man jetzt entweder auf das Adblock Symbol der Grafik klicken (hab ich schon erwähnt, dass ich das wor hasse? *g*), oder man klickt (…) mit der rechten Maustaste auf die Werbung und entdeckt dort die „NoScript: Grafik blockieren“ Zeile.
Als tip noch, es ist empfehlenswert direkt die ganzen subdomains zu sperren und nicht nur etwa die pfade, also so nicht:

http://ads.google.com/werbung1/amazon/*

sondern um redundanzen und Zeit zu sparen, sollte man es direkt so machen:

http://ads.google.com/*

Um nochmehr Zeit zu sparen, könnte man auch direkt mal

http://ads*

sperren, aber vorsicht ist geboten, denn von der Subdomain http://ads.google.com aus wird nur Spam ausgehen, im dritten Beispiel ist zu beachten, dass Grafiken aller Webseiten, die mit http://ads beginnen blockiert werden. In der regel will man das, Probleme gibt es nur, wenn eine Seite mit http://ads beginnt.
Im ersten Fall lässt man also nur Amazon Werbung, die im Auftrage Google überall verschmiert wird im gesamten Internet verschwinden. Die Google Grafiken bleiben erhalten.
Verbietet man hingegen http://google* Seite(nicht ads.google.com), wird auch die Grafik auf google.com, google.de usw. fehlen, deshalb immer ansehen, von welchem Server die Grafik kommt die man verbieten möchte. Manche Seiten haben auch Ordner in denen nur banner liegen.

NoScript hingegen sperrt erst einmal alle Scripte. Wer jetzt nicht weiß was das bedeutet, kann sich das ja einfach mal angucken.
Angenommen, man möchte jetzt mal zb eines dieser vielen Youtube videos sehen, die man täglich als Link zugeschickt kriegt. Man wird sehen, dass der Player zunächst nicht angezeit wird. Unten Links in dem kleinen (jetzt rot-weißem) NoScript Symbol kann man die einstellungen vornehmen, was man erlauben will.
In dem Youtube fall wäre das natürlich youtube.com, was man erlauben würde. In der Regel reicht es aus, nur die Webseiten zu erlauben, auf der man sich befindet.
So hat man nach einiger Zeit alle wichtigen Webseiten erlaubt und alle Spamdomains verboten, ergebnis: das Internet ist zu 98% Werbefrei.
Jetzt passt das Internet wirklich auf zwei Floppy´s, wenn man noch den pornokram weglässt. *g*

Frets on Fire

Montag, Februar 26th, 2007 by Nosports -----

Es ist unfassbar, da erfahre ich erst gestern auf Flex seinem Geburtstag (war übrigens cool) von einem Quelltextoffenem Guitar hero Clon.
Wer das nicht kennt (ich kenns auch nur vom Namen) Ziel des Spieles ist es mit dem Keyboard die Gitarre in bekannten Liedern zu spielen. Es gibt verschiedene Schwierigmodis von supaeasy bis amazing.
Die Tastatur hält man dabei wie eine Gitarre, mit F1-F5 bedient man die Saiten. Mit der Entertaste drescht man. (ich glaub so kann man es sich vorstellen)
Ich wollte das Programm nicht auf der Party ausprobieren, dass habe ich mir schön für zuhause aufgehoben, hatte es dort nur kurz gesehen. ;)

Ganz gespannt zuhause angekommen (Ich hatte echt erstmal nichts anderes im Kopf) runtergeladen und installiert. Was soll ich sagen….WOW!!
Probierts aus, das Programm ist Traumhaft.

Ausser dem Songeditor gibt es anfangs zwei Songs, es sind im Internet aber eine ganze Reihe an Songs zu finden.
u.a. von dem was ich bis jetzt gesehen habe, AC/DC, Motörhead, David Hasselhoff ;), Black sabbath, Beatles, Pantera und nen ganzen Batzen mehr. Ich freu mich schon aufs erforschen.
Ich hab jetzt jedenfalls erstmal eine neue Beschäftigung.

BTW es ist möglich, die Original Playstation Gitarre aus guitar hero mittels Adapter an den PC anzuschließen.

Hardwaremäßig ist das ganze relativ anspruchsvoll, mag auch daran liegen, dass es in Python geschrieben ist. 3D Beschleunigung benötigt dies Programm übrigens auch.

Nen Screenshot erspar ich mir mal, wenn du dir das nicht selber anschaust, bist du selbst schuld:

–>projektseite< --

(Ja, aus Finnland kommt das ursprünglich ^^)

Am Rande: Wer schafft meine 53683 Punkte, Black sabbath-iron man? Sollte eigentlich nicht schwer sein das zu knacken, Aber das ganze ist garnicht mal so leicht.

So, hf, ich spiel weiter Gitarre. ;)

ps. Das Cherry cymotion Linux Keyboard ist dafür echt nicht gut – kraaampf… ^^

edit: 73756 sind jetzt zu schlagen. Auf supereasy ^^
Ich hab mir ja ernsthaft vorgenommen iron man so auswendig zu lernen, dass ich mit schwarzen Monitor spielen kann. ^^

UPDATE: Downloadlink grad down, hier Ersatz:

Debian looking like glass

Freitag, Februar 23rd, 2007 by Nosports -----

Zielgruppe newbie

Looking Glass ist eine Desktopumgebung, die unter der GPL steht und von SUN ins leben gerufen wurde, gemacht für Grafikkartenprotze, oder die, die es gerne wären. ;)
3D-Treiber sind also vorraussetung, damit lg funktioniert.

Screenshot

Besonders effektiv kann man mit lg nicht arbeiten, er funktioniert halt und lässt dabei Vista alt aussehen. Von daher ist es doch schon recht interessant das einmal auszuprobieren. *g*
Die Bedienung ist selbsterklärend, einfach mal nach Windowsmentalität mit der Maus umherklicken.

1.

zu allererst benötigt man die lg-repository, sie kann eingefügt werden mittels:

echo "deb http://javadesktop.org/lg3d/debian/ testing contrib" >> /etc/apt/sources.list

oder manuell in die /etc/apt/sources.list eingefügt werden:
deb http://javadesktop.org/lg3d/debian/ testing contrib

Testing nimmst du natürlich nur, wenn du testing (bzw. etch) benutzt, ansonsten bitte sarge, stable, sid oder sonstwas eintragen. ;)

2.
apt-get update && apt-get install lg3d-core

3.1
Nachdem das ganze erfolgreich durchgejuckelt ist, kann lg bereits gestartet werden (Siehe 3.2).
Da sich aber die installierten Dateien in einem Verzeichnis befinden, welches normal nicht in $PATH eingetragen ist, sollte man das lg3d Verzeichnis mit den ausführbahren binarys dem path hinzufügen.

whereis lg3d
lg3d: /etc/lg3d /usr/share/lg3d

ls zeigt uns ein Verzeichnis namens bin, in dem sich die ausführbaren Dateien befinden.

ls -l /usr/share/lg3d/

Da wir jetzt wissen, wo die Dateien liegen, können wir sie jetzt der Variable $PATH übergeben.

export PATH=$PATH:/usr/share/lg3d/bin

3.2
Anstelle von Schritt 3.1 kann man die Dateien natürlich auch ausführen, indem man sie mit Pfadangabe ausführt.
Die wichtigsten hier noch einmal auf die schnelle erklärt:
lg3d-app – Startet lg in einem Fenster
lg3d-dev – Fenstermodus für Entwickler, im prinzip wie das obrige
lg3d-app-full – desselbe maximiert.
lg3d-session – Startet eine neue session aus der console (tty) heraus.
Zu den startups mit den Anmeldemanager gdm kann ich nichts sagen, da ich sowas nicht benutze.

Nach dem Start kann man sich in ruhe umschauen um dann im normalfall festzustellen, dass das zwar hübsch aussieht, aber zum arbeiten ungeeignet ist.

Manch einer mag ja auf so klickibuntizeugs stehen, wem es gefällt, viel spaß damit.
Ansonsten kann man, wenn man gemerkt hat das man sowas echt nicht braucht, mittels apt-get remove --purge lg3d* den gesamten lg, mitsamt configdateien löschen.

Looking Glass projectside

Messenger: ICQ? Use Jabber, dude…

Freitag, Februar 23rd, 2007 by Nosports -----

Mittlerweile ists schon 3 Uhr, das grobe Gerüst steht, zeit den Blog zu füllen. *g*
Meinen ersten (offiziellen) Eintrag widme ich dem Messengerprotokoll Jabber.
DAU freundlich gesagt, handelt es sich dabei um etwas ähnliches wie ICQ, nur mit wesentlich angenehmeren Lizenzen (GPL), die Server sind dezentral angeordnet, man könnte theoretisch auch Zuhause einen Jabber Server laufen lassen und Jabber unterstützt SSL und GPG Verschlüsselungen.

Leider nutzen verhältnissmäßig wenig Leute Jabber. Da es aber genug gute, freie Multi-messenger gibt, ist es garkein Problem ICQ zusammen mit Jabber zu benutzen. Zumindest solang, bis auch der letzte Depp kein ICQ mehr, sondern jabber nutzt. (Von MSN oder anderen yahoo-was-weiß-ich rede ich erst garnicht[ginge aber auch mit den meisten Multi-messengern wenns sein müsste.])
Die meisten finden Miranda toll, ich persönlich mag es nicht, aber da die Lizenzen okay sind, kann man das uneingeschränkt empfehlen. BTW werd ich ab jetzt nicht mehr großartig auf die Lizenz der Programme hinweisen, ich empfehle i.d.R. nur Open-source Software ;)
Normalerweise habe ich allen mit vorliebe SIM-ICQ empfohlen, aber irgendwie scheinen einige Leute unter Windows damit probleme zu haben…
btw, ich benutze centericq, der ist aber nicht jedermanns Sache.
Genug von Messengern gefaselt, jetzt nochmal die wichtigsten gründe, warum man Jabber statt ICQ benutzen sollte:

1: Verschlüsselte Verbindung. Mehr Privatsphäre und sicher übertragene Passwörter.

2: Die Lizenzen von ICQ (und dem was du schreibst) sind mehr als unverschämt, mehr dazu hier.

3. Die Jabberserver ist dezentral, fällt einer aus, so schadet das der Netzstabilität nicht.
4. Die jabber ID ist wie ähnlich wie eine Emailadresse, zb. nosports@jabber.org. (Leichter zu merken)

5. Kein spam-weder Auf von der ICQ-Oberfläche, noch von irgendwelchen Russischen Bot-Weibern. (Zumindest habe ich noch keinen erhalten)

Man könnte jetzt noch mehr in die Tiefe gehen, aber das sollte eigentlich schon zur Überzeugung reichen.
Also, sei kein Idiot, benutz Jabber und überrede alle deine Freunde und Bekannte dies auch zu tun.

nachtrag: wen das imemrnoch nicht überzeugt hat, der solle hier mal klicken.