Das erste (anti-)iphone posting

-----

…und auch das LETZTE.
Weil es kotzt mich echt an. So toll das Ding von der Technik auch sein mag, fast die gesamte blogosphäre ist zugeknallt mit iphone Einträgen! Wo man auch hinsieht steht, dass die Navigationssoftware jetzt doch funktioniert, das man mit dem iphone ja sogar so toll bloggen kann und wie toll der touchscreen doch ist (ich hasse touchscreens, hat schonmal jemand beobachtet wie behindert Menschen aussehen die touchscreens bedienen??), ooh und dann gibt es ja soo tolle themes und widgets dafür, total toll! Und so schön buunt.. Ganze iphone-blogs gibt es mittlerweile wie Sand am Meer.
Wenn es wenigstens mal öfters darum gehen würde wie Apple versucht SIM-Karten von Mobileanbietern, die nicht unter Apple-Knechtverträge stehen, sowie 3rd-party Software durch zwangsupdates auszusperren und noch mehr solche Scherze. Ehrlich gesagt will ich mich damit nicht richtig beschäftigen weil mir dieses Drecksteil so schon genug auf die Nüsse geht.
Und das bloß keiner glaubt ich sei eifersüchtig, weil ich keins hab. Wenn überhaupt, würde ich mir ein OpenMoko kaufen, aber leider besitzt das auch nur einen touchscreen, daher besteht da absolut kein Interesse.
Achja, ich habe mit Absicht auf keine Beispielartikel gelinkt, eigentlich wollte ich das Mistding hier ja komplett ignorieren, aber wo man auch hinsieht, pro-iphone-postings und das prangere ich hiermit an.
So und diejenigen, die mehr als ein schrubbibunti-iphoneposting im Monat auf ihrem Blog veröffentlich, fliegen ab jetzt hochkant aus meinen Feedreader!

Similar entry's:

Untragbar |Erkenntnis der Woche: |iStasi |Ein Wurm im ApfelEin Apfel am Wurm |Crapintosh Memo

4 Responses to “Das erste (anti-)iphone posting”

  1. Redbad Says:

    Das iPhone ist eins von diesen unsäglichen „Lifestyleprodukten“ (der Begriff ist fast so schlimm, wie die Sachen, die er bezeichnet) und mit Sicherheit nur nebensächlich auf langanhaltende Praxistauglichkeit ausgelegt. Das beste Beispiel ist der bereits erwähnte Touchscreen: Wie bei vielen modernen mobilen Elektronikspielsachen (MP3-player, GPS-Geräte) sieht er absolut geil aus, wenn man das Gerät zum ersten mal auspackt, aber nach drei Monaten ständigem Gebrauch und Transport in der Hosentasche sieht das gesamte Teil dermassen verratzt aus, dass man wahscheinlich nichtmal bei eBay einen Vollidioten finden würde, der einem das Ding für (ab) €1,- abkauft. Wenn man dies mit den Handys von vor ca. 5 Jahren vergleicht, bei denen fast alle Komponenten, inklusive der Tastenfeldabdeckung und der gesamten äußeren Verkleidung, austauschbar waren, ist das schon ein absolutes Armutszeugnis für den so genannten technologischen Fortschritt.

    Naja, wie gesagt, das iPhone ist primär dazu da um damit gesehen zu werden und um anderen erzählen zu können, dass man eins hat; die Benutzung an sich ist da eher nebensächlich. Vergleichbar mit der Art von Autos, bei denen die „Sound-Architekten“ während der Konstruktion mehr Kohle bekommen haben, als diejenigen, die dafür gesorgt haben, dass das Ding überhaupt fährt …denn hauptsache die Türen hören sich beim Zuschlagen geil an, damit sich auch ja jeder auf der Straße umdreht, wenn man aussteigt.

  2. flex Says:

    Ab in den iMer ( http://blog.fallenbeck.com/bilder/imer.jpg ) damit

  3. Chris\\Das3Zehn Says:

    Ich könnte ja nun einen RIESEN Comment schreiben, spare mir den aber und schreibe lieber ein:
    ACK

    Für ein Full-Ack reicht es nicht, da ich mit meinem MDAII eigentlich ganz zufrieden bin – aber gut, jeder hat andere Präferenzen.

  4. Chris\\Das3Zehn Says:

    Ich könnte ja nun einen RIESEN Comment schreiben, spare mir den aber und schreibe lieber ein:
    ACK

    Für ein Full-Ack reicht es nicht, da ich mit meinem MDAII eigentlich ganz zufrieden bin – aber gut, jeder hat andere Präferenzen.

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>