Computerwahl in Hessen

-----

Hehe, die Computerwahl in Hessen wurde wie erwartet richtig verkackt.
Okay, jeder der sich da mal so ein bisschen über Wahlcomputer informiert hat, hat das eigentlich kommen sehen. Abgesehen von denen, die darüber zu entscheiden haben ob diese Geräte eingesetzt werden, oder nicht. (What do they thinking?!)

In mindestens einer Gemeinde wurden die Computer über Nacht in den Privatwohnungen von Parteimitgliedern gelagert. Dies sei „gängige Praxis“, bestätigten Mitarbeiter des Ordnungsamtes den Wahlbeobachtern. Alle neun Wahlcomputer der Gemeinde Niedernhausen seien privat gelagert worden.

O_O
Bei den Parteimitgliedern ZUHAUS!! Das muss man erstmal selbst glauben!

Dies sei „gängige Praxis“, bestätigten Mitarbeiter des Ordnungsamtes den Wahlbeobachtern.

Ähm…klar. Man sollte sich mal vorstellen was passieren würde, wenn jeder Schüler/Student/Prüfling seine Prüfungen über Nacht mit nach Hause nehmen darf. Okay, keiner ist mehr wegen zu schlechten Noten benachteiligt, aber dann kann man Noten auch gleich abschaffen.
Und jeder kennt doch die überdurchschnittlich hohe Kriminalitätsrate von Politikern. Die prügeln sich bestimmt darum bei welcher Partei die Dinger über Nacht stehen dürfen.

In zwei Wahllokalen waren Wahlbeobachter des CCC für längere Zeit alleine mit den bereits angelieferten Wahlcomputern, bevor der Wahlvorstand eintraf. Manipulationen hätten problemlos vorgenommen werden können.

Ist doch auch egal. Selbst wenn den da irgendjemand 60 Sekunden unbeaufsichtigt ist, was macht das schon wenn nachts die Wahlgeräte eh erstmal in den Garagen der Hauptverdächtigen stehen?

In mindestens einem Wahllokal versagte die NEDAP-Technik: Ein Wahlcomputer in Viernheim zeigte nach Inbetriebnahme um kurz vor 8 Uhr nur eine Fehlermeldung an. Eine normale Wahl war somit unmöglich. Erst nach einer Stunde war ein Ersatzcomputer im Wahllokal eingetroffen. In dieser Zeit konnten viele Wähler ihr Wahlrecht nicht ausüben.

Was soll man dazu noch sagen? Hoffentlich haben die Leute da nen ordentlichen Aufstand gemacht.

Die Beobachtungen von über 50 interessierten Bürgern ergaben weiterhin, dass ein großer Teil der älteren Wähler entgegen den Behauptungen im Vorfeld der Wahl Probleme hatte, die Stimme an den Computern abzugeben. Viele waren so überfordert, dass Wahlhelfer ihnen bei der Stimmabgabe Hilfestellung geben mussten.

Das war absehbar. Alles was knöpfe hat irritiert alte Leute nunmal. Weiß doch jedes Kind..
Wobei, eigentlich müsste die Mehrheit von denen die Probleme hatten ja CDU-Wähler gewesen sein. (hohe Technophobierate)
Von daher sollte man das auch vielleicht mal eher positiv werten. ;)

Wie dem auch sei, Die CDU liegt in Hessen bei 36,8 Prozent, die SPD bei 36,7 Prozent. Die CDU regiert dort seit 20 Jahren und anscheinend soll das gefälligst auch so bleiben. Legal, illegal, scheissegal. Das ist in keinem Fall eine Anschuldigung, aber denen würde ich das mit der NPD noch zusammen am ehesten zutrauen. Aber SPD und allen anderen Parteien würde ich das auch zutrauen. Bei sowas kann man nämlich niemanden trauen, das war schon immer so.
Oh mann, mittlerweile muss man echt Angst haben wegen solchen Sprüchen verknackt zu werden.
Aber in Niedersachsen hat es mit 42,5% für die CDU ja auch ohne Wahlcomputer mal wieder zum weiten Vorsprung gereicht. Aber immerhin haben sie 5,8% Stimmen verloren.
Bleibt nur zu hoffen, dass der Wahlcomputerwahn jetzt mal eingestellt wird. Wobei selbst die Politiker ja wissen wie scheisse die Dinger sind, da kann man nurnoch an Betrug denken.
Der einzigste Lichtblick aus Erzhausen:

„…die versprochene Zeitersparnis war aber nicht eingetreten, es ist einzig teurer geworden. Deswegen haben wir wieder zu Papier gewechselt“

Warum nicht gleich so.

Similar entry's:

Müllsäcke in Emden |Müllabfuhr in Emden |Atomwaffen in Deutschland |Asoziale Umgangsformen in der Gastronomie |Müllabfuhr in Emden part II

01 Response to “Computerwahl in Hessen”

  1. mein-parteibuch.com » Probleme bei der Wahlbeobachtung in Hessen Says:

    […] – und nicht Viernheim – mit den ersten deutschen Nachwahlen wegen des Einsatzes von Wahlcomputern berühmt wird. Dass in Deutschland Wahlfälschungen vorkommen, ist schließlich sowieso absolut […]

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>