Xorg 1.9

Donnerstag, Januar 6th, 2011 by Nosports -----

Oh mann, ich habe den Mediarechner im Schlafzimmer wegen grober Fahrlässigkeit von Xorg 1.7 auf Xorg 1.9 geupdated.
Und jetzt traue ich mich nicht X zu beenden, bzw. den Rechner runterzufahren, das geht doch in die Hose.
Was da wohl kommen mag?
Mühsames downgraden von 100-500 Paketen?
Nvidia Treiber funktioniert einfach nicht mehr?
20 Udev Regeln schreiben?
TV-Out liefert schwarz-weiß?
Tastatur wird zwar erkannt, aber funktioniert nicht?
Nurnoch 320×175 Pixel Auflösung möglich?

Ich bin mir sicher, dass da eine stark ätzende Überraschung auf mich wartet.
Eigentlich wollte ich heute früher ins Bett.

Und deswegen bleibt der Rechner die nächsten Wochen einfach an.

Etwas neugierig bin ich aber schon. ^^

Xorg, X, X11, Xfree, Xf86, Xserver usw.

Samstag, Mai 8th, 2010 by Nosports -----

Was geht mir dieses ständige rumgesuche nach den Xorg Modulen auf den Zeiger!
Bei der einen Distribution beginnen zB. die input Module mit xserver-xorg-input, wie bei Debian. (Gerade nachgeschaut, bei den verkackten *buntu´s heißen sie sogar gleich, man kann es kaum glauben, die sind doch sonst so gut im eigene Suppe kochen?)
Bei OpenSuSe beginnen die wohl mit x11-input oder bei Gentoo und auch Arch ganz oldschool xf86-input. Das Xorg ebuild heißt dann aber nicht etwa gleichaltrig xf86-server oder so ähnlich, sondern xorg-server. Und wenn man übrigens im Portage nach xorg sucht, findet man nicht das was man sucht, da sie in der Beschreibung nicht Xorg schreiben, sondern X.org! (Aber auch nicht immer!) Bei anderen Distributionen gibt es noch ganz andere Konstellationen, die erspare ich mir mal.
Vor ein paar Jahren hießen die hier und da noch ganz anders, kann auch mit dem Xfree Wechsel zusammen gehangen haben, ka jetzt. Aber generell braucht man 2-3 suchanläufe bis man wieder weiß wie zB. das keyboard (oder kbd, je nachdem) Modul heißt!
Überhaupt, scheiss Xorg! Man kann 40.000 Pakete installiert haben, aber wenn nach einem Update irgendwas im Arsch ist, dann zu 98% etwas das zu Xorg gehört.
Ne, sagen wir zu 85%, KDE gibt es ja auch noch.
Und hat schonmal jemand 2-3 Xorg Versionen ausgelassen und dann ein Update gemacht? Da kann man meistens besser das System neu aufsetzen, es ist wirklich unglaublich. Die ändern die Struktur wie ein Chamäleon seine Farbe. Aktuell soll ja die xorg.conf gegen eine xorg.conf.d/ ersetzt werden, bin ja mal gespannt was das wieder mit sich bringt.