HTC Desire Z

Samstag, Dezember 25th, 2010 by Nosports -----

Ich hab seit ein paar Tagen wegen Vertragsverlängerung ein HTC Desire Z.
Jaja, an sich ganz nett, viel besser als das scheiss Blackberry ists allemal, wäre auch schlimm wenn nicht.
Ganz nette Funktionen, wie das man z.B. einen WLAN AP einrichten kann usw, egal, das Blog existiert nicht, um irgendwelche Produkte in den Himmel zu loben.

Es kotzt mich nur total an, dass man Anwendungen nicht ordentlich beenden kann. Die beenden sich nach einer Zeit selber. Oder eben nicht. totaler Stuss. Die tollen apps die es zum Programme killen gibt sucken auch. Aber okay, wenn das jetzt so toll modern und innovativ sein soll, da kann ich noch mit Leben, wenn sie denn meinen..
Touchscreen ist eine scheiss Technik und an der Tastatur hätte ich auch einiges auszusetzen, aber das erspare ich mir mal.
Das es nur eine Busybox gibt und keinen Terminal-Emulator und ssh client, der die Tastatur zu 100% unterstützt ist erstmal alles halb so wild.
Das man (fast unbedingt) einen Google account benötigt und man ständig damit gelöchert wird irgendwelche Daten an Google freizugeben ist ja heutzutage eh schon normal. (Man soll WLAN-Zugangsdaten, Adressbücher, GPS-Daten und anderes bei Google „…backuppen“?? HALLO?!)
Auch das der Mailclient kein IMAP-Idle (E-Mail in Echtzeit) beherrscht, der separate Gmail-client aber schon, ist zwar bescheuert, aber geht auch noch, da es nette 3rd party Anwendungen gibt.

Was mich aber gerade TOTAL ankotzt ist die Tatsache, dass es am 23. ein Firmware-Update (2.2.1) gab, ich hab das vorhin naiv wie ich bin draufgepimmelt und jetzt hab ich keinen Rootzugang mehr! Dafür aber wieder die ganzen Gurken-apps wie „Amazon MP3“, Facebook*, Google*, Twitter*, Youtube, usw., die man ohne Rootzugang natürlich nicht löschen kann! (Kleine Erkenntnis am Rande: Wenn keine öffentlichen Changelogs existieren, hat das schon seine Gründe)
Es gibt auch bisher keinen bekannten Weg auf der Version irgendwie Rootzugriff zu erlangen, supertoll, was für ein Scheiss, wieso machen diese Penner so einen Kack, wieso wollen Hersteller, dass man mit ihrer Hardware weniger machen kann als man könnte?! Ich verlange ja nicht, dass es für solche Sachen wie einen Root-Account unbedingt support geben muss, sie können meinetwegen auch damit drohen, dass man die garantie verlieren könnte. Aber das mit aller Gewalt verhindern zu wollen, dass jemand seine Geräte voll ausschöpfen kann, geht mir sowas von gegen den Strich, ich dämlicher kaqboon dachte, bei Android wäre das nicht so! Wie konnte ich nur so positiv denken?
Ich bin so dermaßen sauer gerade, man kann jetzt nichtmal die Firmware downgraden! Selbst wenn man ein reset-to-factory macht, wird zwar alles gelöscht, aber die scheiss neue Firmware bleibt natürlich drauf!!! Toller „reset to factory“!
ARSCHLÖCHER!!!!!!!!

Blackberry ist krieg!

Dienstag, Juni 15th, 2010 by Nosports -----

Ich hatte mir vor ein paar tagen einen älteren Crapberry gekauft, ein 8700g für wenig Geld. Ich würde ja drauf linken, aber die Herstellerseite RIM benötigt an der Stelle Flash und ich hatte ja mal das Donnerversprechen abgegeben.
RIM ist überhaupt eine ganzschöne Unsympathenfirma. Siehe zb. hier die Appsseite.
Ich zitiere für die kaqboons:

This web page uses ActiveX controls that work only in Microsoft Internet Explorer. To ensure that Google Talk is correctly downloaded to your BlackBerry, this site is not designed to work with any other Internet browsers. If you cannot use Internet Explorer, you may be able to download the software directly to your BlackBerry smartphone.

Meine fresse nochmal. Ist das unglaublich, oder was??? Da fehlen einem doch echt die Worte.
Das ging mit dem Teil auch schon so richtig scheisse los. Das ist eigentlich vielzuviel um das alles zu schreiben, ich versuchs. Ich verspreche aber das es ein Wirrwarr geben wird.

Ich wollte zunächst von V 4.1 auf 4.5 updaten und hatte den vielzähligen Anleitungen nach erstmal die Firmware gelöscht. Später stellte sich heraus das man das normal nicht muss.

Und da kommen wir schon zum nächsten Punkt, man kann die Dinger nur über ein Windows updaten. Also alten Rechner geschnappt, ne Win 2k CD rausgekramt und den scheiss auf die arme Platte gerotzt. Für alles andere wie backups und Programme aufspielen gibt es zum Glück was freies für Linux das selbstverständlich NICHT aus dem hause RIM stammt. Überhaupt, die hassen Open-source glaube ich. Ich habe schon lange Zeit nicht mehr so oft irgendwelche Patentnummern und fiese Lizenzen wegscrollen müssen. Ich erinnere alleine an die Webseiten vom Hersteller.

Weiter gehts, natürlich wollte die Firmware V. 4.5 nicht draufladen, nach langer sucherei (Die haben das beschissenste Versionsmanagement das man sich überhaupt vorstellen kann! Und noch viel schlimmer! Ich übertreibe nicht!) habe ich version 4.2 gefunden und die versucht drauf zu bügeln. Betonung liegt auf VERSUCHT! Selbes Ergebnis mit der ursprünglchen Version 4.1.
Bei O2 angerufen, aber außer Musik nur heiße Luft.
Nun hatte ich zwischendurch irgendwo mal gelesen, dass die SIM Karte seit neuesten die Blackberry-Option (mehr dazu später) aktiviert haben muss. Reinste Schikane von RIM! Was soll so ein Scheiss?!
Nur wie aktivieren, wenn der BB keine Firmware installiert hat?
Ich kann aber von Glück reden, dass ich so ein altes Scheissteil habe, denn bei den zugehörigen Firmwareversionen gibt es diesen Schwachsinn noch nicht.

Und alle reden immer von „Accu-pull“, selbst die Blackberry Abteilung der O2 Hotline benutzte diesen Ausdruck. Ich kann das jetzt schon nicht mehr hören!
Später bin ich durch puren Zufall auf den sogenannten „nuked Blackberry“ Workaround gestoßen (BTW ist das wohl Bug, oder Feature?) und Hurra ich konnte Version 4.2 drauf packen. Danach gings erstmal wieder für längere Zeit ab in die O2 Warteschleife. Online konnte ich den Krempel nicht buchen, da mein Vertrag so alt ist das ich keine Kundenkennzahl hatte und die braucht man für alles. Die Anzufordern ist Hickhack.(Nebenbei erwähnt hatte ich echt gedacht, dass während eines Deutschland WM Spiels die Hotline Leer ist, aber das war ein Irrtum, strange)

Das nächste Ding, um jetzt mit einem Crapberry Online gehen zu können, MUSS man neben einer UMTS Flat auch die schon erwähnte Blackberry-Option gebucht haben, (nochmal 5 Euro im Monat drauf) da das Gerät das sogenannte „Servicebuch“ (ne Art Netzwerk-config) benötigt um jeder einzelnen Anwendung zu sagen was Netzwerkmäßig geht und was nicht. Das braucht man sozusagen zwingend.
Den scheiss also gebucht, bei o2.Blackberry.com registriert, meine Emailadressen incl. Passwörter eingetragen und gewartet. Irgendwann ging dann Emails abrufen. Aber auch nur abrufen. O2 meinte das es nicht am Servicebuch liegen kann, denn laut denen ist auf meinem Gerät alles vorhanden und ich sollte eventuell nochmal die Firmware drüberbügeln. Und jetzt erspare ich mir den ganzen blabla, irgendwann ein paar Wutausbrüche später ging alles auch mit der Firmware 4.5 wie es soll. Aber nicht die aktuellste, denn die würde man NIEMALS finden! Immerhin läufts seitdem auch stabil.

Kommen wir um nächsten Punkt, Software. Es gibt da echt fast nur Crapware! Ich finde nur Jabberclients die man kaufen muss, oder die nicht funktionieren. Im Moment benutze ich eine trialversion. Am coolsten wird wohl noch googletalk sein, aber der will nicht connecten.

Der SSH Client midpSSH ist sowas von ätzend, dass man das vergessen kann, nur was für den äußersten Notfall. Vorstellen kann man sich das wie ein Bild von der Shell, wenn man was eingeben will öffnet sich ein Eingabefenster und man kann den Befehl eingeben (Den ersten Buchstaben muss man jedesmal löschen, weil der Default groß geschrieben wird) danach schickt man den Befehl ab und man kriegt das nächste „Bild“. So in etwa.
Es gibt noch eine vielversprechende Alternative namens BBSSH, aber leider nur für neuere Versionen. Opera-mini ist katastrophal zu bedienen, BOLT Broser hingegen macht einen ganz guten eindruck, lahmt aber das System, ist eventuell eher was für neere Versionen. Der Defaultbrowser ist relativ nett zu benutzen, hat aber ein paar komisch Bugs (Ich geh zumindest davon aus das es bugs sind), ich darf zb nicht zu schnell scrollen, sonst muss ich zum Seitenanfang und nochmal langsam, laaangsam runterscrollen. Der Mailclient ist in Ordnung, die push-mail Funktion zwar ein ganz nettes Feature, aber mir ist da doch ein wenig unwohl bei dem Gedanken das der gesamte Traffic über die Server eines Unternehmens läuft, welche sogar meine E-mailpasswörter kennen. Es ist wohl den weg über relativ gut verschlüsselt und RIM selbst sagt, dass niemand dort nichtmal theoretisch in der Lage wäre da was mitzulesen, aber so ganz kann ich mir nicht vorstellen, wie DAS bitte realisiert sein soll. Wenn man sich mal überlegt das die ganzen größeren Firmen und sogar Regierungen Blackberrys benutzen, da kann einem ruhig schonmal schwummerig werden.

Alles in allen komm ich mir auf nem Blackberry wie ein im System eingesperrter Sklave von RIM vor. In einem riesigen Patentozean, umgeben von netten Features, die meistens sogar nützlich sind, aber es fehlen eben gewisse Dinge. So ganz weiß ich noch nicht was ich ich von den Teilen halten soll, es ist jedenfalls ein wahnsinnig proprietärer Haufen den ich mir da angelacht habe. Mein nächstes Smartphone wird jedenfalls kein Blackberry sein und auch etwas besser ausgesucht.

FAZIT: Mit so einem Teil in der Tasche kann man es sich eigentlich nicht mehr erlauben über Appleuser zu schimpfen. Ich werds aber trotzdem weiterhin machen, die sind schließlich noch mieser dran.

EDIT: Ich hab ne Menge weggelassen, aber DAS wollte ich noch unbedingt loswerden. Wenn man ne Firmware runterladen will, muss man Name, Anschrift, Beruf, Firma und E-mail angeben, die haben echt nen Rad ab! Und dabei ein Kästchen das man abhaken soll in dem steht das man bestätig die Angaben Wahrheitsgemäß ausgefüllt zu haben. *bibber* Jetzt hab ich aber angst. Solche Affen.