(Review) Outsourced

Dienstag, Mai 6th, 2008 by Nosports -----

Büä, was habe ich mir da gerade wieder für einen Film angetan. Das muss so eine Art amerikanische Antwort auf Bollywood oder so sein. Quasi eine normale Amy-Comedy ohne Cheerleader, natürlich mit sowas wie nem happy-end, dämlichen Witzen, einer Liebesgeschichte als roten Faden und wie es in diesen Filmen so üblich ist – Es gibt kein Leid auf der Welt nirgendwo! (Das nen schöner Satz.. ;) Und wenn doch, dann nur in Form von kurzzeitigen Bauchschmerzen wegen dem anderen Klima oder halt irgendwas wo man die Pharmaindustrie auchnoch mit einbeziehen kann.
Eigentlich geht es in diesem Stück Scheisse von Film um einen unsympathischen amerikanischen Manager der wiederwillig nach Indien geschickt wird und erst wieder zurück darf wenn die Verkausquote stimmt. Überhaupt ist diese Quote in dem ganzen Film besonders wichtig. In einer Szene flippt der mißtrauische Arschchef aus der Hölle fast aus vor freude weil sie beim Belauschen eines Verkausgespräches hören wie toll die neue geheime Flamme des Hauptdarstellers dem schon wütenden Amerikaner am telefon doch noch indisch-amerikanischen Krempel andrehen konnte. Und das obwohl die Mitarbeiter doch den yberpatriotischen amerikanischen Kunden sagen sollten das sie sich in Chicago befinden!! Richtige Ami’s kaufen doch nichts von Indern!1!! Wohl Glück gehabt das der sich wegen dem Preis doch um zum Kauf überreden lies, sonst hätte das ein Nachspiel gegeben, welches die ganze Handlung umgerissen hätte. Geschadet hätt’s bestimmt nicht.
Das Drehbuch war sich auch echt für nichts zu schade, so hat selbst der hungrige und bettelnde Junge (scheint BTW einer der einzigsten in Indien zu sein) der dem Amerikaner hinterhältig sein Handy abgezockt hat es wieder indisch bemalt zurückgebracht. Zweimal.

Das geht dann 103 Minuten so. Aber ganz zum Abschluss, in der letzten Minute von diesem Mistfilm, ein echtes Highlight, wo selbst ich noch jauchzend aufspringen musste!
Aber vorher noch etwas zur Erklärung. In dem Film wurden Tilaka’s erklärt, nur hat man sie dort fälschlicherweise als Bindi bezeichnet. Ist auch egal,wichtig ist nur folgende (für amerikanische Propagandazwecke abgeänderte) Erklärung aus dem Film:
„Das ist ein Bindi, ein drittes Auge. […] Manchmal sehen zwei Augen eben nicht genug… sie brauchen Hilfe..“

Und dann, nachdem die Firma von USA nach Indien dann schlussendlich für noch weniger Ausgaben nach China geoutsourced wurde (Kein Inder ist wütend darüber, alle ne Scheibe von abschneiden, los!) und der Manager wieder in god bless Amerika angekommen ist klebt er das mitgebrachte Bindi seiner beinahe-Frau auf das Prunkstück der Wohnung, kurz bevor diese beinahe-Frau anruft (klingelton) und der Film zuende ist.

Und jetzt haltet euch mal gut fest wohin, oder bessergesagt vor allem AUF WEN dieser Psycho das Tilaka im Bindikleid klebt….
Hier nun ein paar der allerletzten Frames aus dem Film „Outsourced“:

Adam Weishaupt

Adam Weishaupt

Was zur Hölle, in drei Teufels Namen und bei Pech und Schwefel soll das??!!
Und WTF, ausgerechnet ein 5-Zackiger Stern??
Aber wieso ist das Teil denn in Kommunistenrot??

Adam Weishaupt

Und wieso ist das Bildnis dieses Mannes mit Washington betitelt???

Review: AVGN DVD Vol.1

Samstag, Januar 5th, 2008 by Nosports -----

Hooray, sie ist da, nach einem knappen Monat wartezeit ist die „Angry Nintendo; Sega; Atari; Colecovision; Intellivision; 3DO; Commodore;… Videogame-Nerd DVD“ gestern endlich angekommen!

Mit 4 Stunden Laufzeit der DoppelDVD war da ja viel zu erwarten, auch wenn man die Episoden alle schon aus dem Netz kennt. Aber mit 18US$(+10US$ Versand) finde ich den Preis noch angemessen.
Auf der DVD sind alle zum Releasezeitpunkt erschienenen Folgen in Hochauflösung enthalten, mit Ausnahme von Back to the Future und Rocky, denn bei den beiden Folgen gab es noch Copyrightprobleme, scheiss Gierschlunde der Contentmafia mal wieder..WIE IMMER!
Abgesehen von noch mehr Sachen die man schon aus dem Netz kennt, wie etwa dem Wii Salute, FanArts und ähnlichem (manches kommt ein wenig Lückenfüller-mäßig rüber, etwa die „2006-Top Ten“), sind auch zb. Zusammenstellungen aller gesprochenen „FUCK’s“ und „SHIT’s“ auf den DVD’s. An sich ganz nett ;)
Geistreicheres Bonusmaterial gibt es aber auch, wie zb. coole Interviews mit James Rolfe, oder Titelmusikmacher Kyle Justin. Daneben gibt es noch Outtakes, zwei kurze Filmdemos von James, usw. Auf der DVD Rückseite steht die komplette Tracklist.
An sich ist ist das bisher unveröffentlichte Bonusmaterial aber doch relativ schnell zuende gesehen. Vielleicht schau ich die Tage mal nach der Gesamtspielzeit des neu veröffentlichten Materials.
Interessant zu wissen ist es wohl noch, dass die DVD wie schon angenommen eine NTSC-DVD ist. Man muss also damit rechnen, dass sie auf manchen DVD-Playern dieser Breitengrade nicht richtig laufen.
So lassen die beiden DVD’s sich zb. auch nicht ohne weiteres vernünftig mit der PS2 abspielen. Nein, ich habe keinen DVD-Player. Ich hab die DVD deswegen über NFS im Wohnzimmer gemountet und dort den Ogle Player installiert. Mplayer besitzt keine DVDMenü unterstützung *nerv*. Aber mit Ogle lässt es sich problemlos abspielen. (BTW die AVGN-DVD läuft auch ohne libdvdcss2, man muss also heutzutage noch nicht zwangsläufig zum kriminellen gemacht werden, wenn man eine aktuelle Kauf-DVD abspielen möchte.)
Sehr witzig und gut gelungen finde ich besonders aber die DVD Navigation. So schwebt zb. der Kopf von dem Nerd im Menü herum und wird zwischendurch von Feuerblumen getroffen. Zwischendurch hüpft auch mal der kleine grüne Shitpickle über den Screen und sagt seinen Spruch auf, oder macht faxen. Jedes Detail zähle ich jetzt nicht auf, aber das Menü jedenfalls finde ich nett aufgemacht, ich glaub da muss ich auch noch öfters mal drüber schmunzeln. ^^

FAZIT:

(+) Wirklich nettes Menü :)
(+) Preis stimmt
(+) Bisher unveröffentlichtes Bonusmaterial

(-) Zwei Episoden fehlen (Copyrightprobleme)
(-) NTSC-Format
(-) Doch eigentlich noch zu wenig unveröffentlichtes Bonusmaterial ;)

Da die DVD eh nur für Fans in Frage kommt, würde ich sagen sie ist in jedem Fall eine Anschaffung Wert. Mit insgesamt nichtmal 30US$(incl. Versand) ist sie nicht allzu teuer, allerdings sollte man wenn man meint schon alles vom AVGN gesehen zu haben auch nicht allzuviel neues Material auf den beiden DVD’s erwarten.

Review: Regierungs Raid – aka „River Raid II“

Freitag, August 17th, 2007 by Nosports -----

Ich hab mit 6 angefangen mich mit Videospielen zu beschäftigen, aber sowas hier hatte ich noch nie erlebt. ^^
Jedenfalls ist dieses Spiel, welches ja vorgibt das „höchst brutale“ und damals indizierte River Raid II zu sein jetzt hier und ich habs grad mal sofort angetestet. Es ist wirklich nicht RR-II, aber dennoch garnicht mal ganz so schlecht wie vermutet, es gibt sogar einen scorefeature und für Player 2 kann ein bot einspringen, bzw damals hieß das Computerspieler.
Die Anleitung verschweigt einem aber noch ein klitzekleines Detail, denn in dem ersten Teil des Spiels ist es zwar ganz im Atari Vcs style das Ziel mit einem Schiff Personen aus dem Wasser einzusammeln und zu einem anderen Boot zu bringen, nur werden die armen fleißigen Marine Soldaten dabei auch von ääähm…irgendwelchen Terroristen beschossen…

In dem zweiten Part muss man wie laut Anleitung eine, bzw mehrere Leute in weniger als 15 Sekunden operieren. Dabei sieht man einen 8-bit Menschen vor einem liegen. In den Gedärmen sind kleine Labyrinthe eingearbeitet, wo man nach dem heissen Draht Prinzip einen Pixel raus befreien muss. Wahrscheinlich sollen das Patronen sein. Aka-47 Patronen um genau zu sein, genau solche, wie sie auch Terroristen benutzen. Relativ einfach das ganze zu meistern.

Ich hab auch direkt auf atariage.com was dazu geschrieben, da hatte ich den Cartridgedruck ja gesehen und da fehlt ja eindeutig der Hinweis darauf, dass das NICHT River Raid II ist. Auch auf anderen Seiten steht das nirgends.
Was mich die Tage eh gewundert hat ist die Tatsache wieviele Leute aus meinem engeren Zockerumfeld River Raid nicht kennen. Also das echte und Teil 1. -> /join #nachholen.

Völlig Objektives Fazit: Eindeutig der totale Ober-FUD!!!!! Dennoch mit mittelmäßiger Atari Vcs Grafik und das Gameplay geht auch. Das die Story an sich keinen Sinn zum Spiel ergibt stört einen erstmal nicht weiter, das war damals meistens so.
Die Funktion mit dem Computerspielermodus fast so nett wie die scorejagt im 2-Playermodus. (Soll also Einzelgänger und Freundehaber ansprechen. ^^)

Aber ohne die Terroristen, die da auf einen Ballern wäre das Spiel auch sowas von dermaßen lame, das muss noch gesagt werden. Jedoch der gewählte Name für das Spiel gibt dicke Punktabzüge, daher
Gesamtwertung: 41,77%

Trotzdem danke an denjenigen, der dieses Spiel damals veranlasst hat, bzw den Namen dafür.
Quelle wird da wohl wirklich nichts von wissen denke ich aber diese Art von beschiss ist echt schon ein geiler Versuch. Ich hab mich sowas von köstlich amüsiert ^^
Man nehme einen sehr bekannten und verruchten Spieletitel, gebe dem Cartridge einen Superdramatischen Aufkleber und setze einen ROM-Chip ein dessen Inhalt bewusst, unbewusst beeinflussen soll.
Immernoch nicht zu fassen das ganze. ^^