Vimperator fork Pentadactyl

Montag, Mai 16th, 2011 by Nosports -----

Ich habe gerade mal Firefox 4 ausprobiert und habe mit entsetzen versucht das automatisch von Version 2 auf 3 geupdatete (und mit Abstand wichtigste) Firefox plugin Vimperator durch eine immer länger werdende config erfolglos zu retten.
Dabei bin ich bei einer Recherche auf den jungen Vimperator fork Pentadactyl gestoßen. (Pentadactyl heißt übrigens soviel wie „hat 5 Finger an jeder Hand [und Fuß]“)
Ich lese die Vimperator ml nicht, aber irgendwie scheint es da laut der Pentadactyl Projektseite mächtig krach gegeben zu haben:

The reasons for the fork were mostly political, but mostly
boil down to the fact that the current maintainer, while
making no substantial contributions to the project for several
years, continues to exercise full editorial control while
actively soliciting donations with no transparency whatever.
We considered the latter especially a slight on both our
developers and our users, and after a considerable escalation
of the degree of offense felt compelled to leave the project.

Huch.

Und wenn man das folgende liest, könnte man schon fast denken Vimperator sei tot:

What differentiates Pentadactyl from Vimperator?

The main difference is that Vimperator’s most active
developers have moved on to Pentadactyl.

Das liest sich so, als seien da einige Leute echt richtig angepisst.
Die von Vimperator sagen übrigens beide Projekte haben jeweils 2 aktive Entwickler.

Die Seite Vimperator Vs Pentadactyl vom Vimperator projekt (durch die ich übrigens auf den fork aufmerksam geworden bin) lässt wohl den meisten Leuten innerhalb zwei kurzer Absätze recht schnell entscheiden, welches der beiden plugins man in Zukunft nutzen möchte:

Vimperator 3 and onwards are mainly influenced by projects like Firefox4 or Gnome3.[…]Hey, we live in the 2010s – not the 1990s anymore. Software CAN be nice to look at. We do have the graphical abilities, and when done right, it neither wastes too much space nor resources nor time. You can also achieve affects with graphical abilities which can’t be done with a text-only interface. Just try Gnome3: The interface just „feels“ so organic, you don’t even think about it, it just works.

Man muss aber sagen es geht ja nu nicht nur um dieses unnötige Aufgebrezel, von dem niemand etwas hat. Ohne alles aufzuzählen merkt man jedenfalls innerhalb von Sekunden das sich auch die Philosophie/usability von Vimperator 3 extrem stark geändert hat.
Meine Empfehlung lautet jedenfalls: Wer Vimperator 2.x liebt wie es ist, wird von Vimperator 3.x wahrscheinlich sehr enttäuscht sein. Ich würde aber auch nicht ausschließen wollen, dass der eine oder andere die neue Version von Vimperator klasse finden könnte.
Pentadactyl hat mir jedenfalls den Abend gerettet, ich war kurz davor ganz auf vimprobable2 umzusteigen.