ICQ-slaves über Jabber(+meine neue Jabber-ID)

Freitag, Dezember 28th, 2007 by Nosports -----

Das ist echt mal eine erfreuliche Sache!
Es gibt da ja diese Jabber-Gateways, mit dessen Hilfe man mit seinen Kontakten aus anderen Protokollen (ICQ, MSN…) über den Jabber Server kommunizieren kann.
Man braucht also nicht mehr extra mehrere Verbindungen zu den verschiedensten Messengerdiensten aufrecht halten, sondern belässt es bei einer Verbindung zu einem Jabberserver der dieses Feature unterstützt. Das tolle daran ist u.a., dass Jabber in der Regel auch ssl-verbindungen akzeptiert und man somit sein icq Passwort nicht mehr unverschlüsselt über unsichere W-lan Netze, oder ähnliches schicken muss. Dann unterstützen die meisten Jabberclients eine ausgezeichnete Unterstützung für off-the-record; und/oder GPG Verschlüsselung. Desweiteren sollte ICQ/AOL nur die IP-Adresse des Jabberservers kennen.
Aber wie schon angedeutet, nicht alle Jabberserver unterstützen Jabber-gateways. So unterstützt zb. jabber.org (wohlgemerkt einer der bekanntesten aller jabber server) dieses Feature nicht. Aber da der Server in Amerika steht, war mir der eh nicht so geheuer.
Daher hab ich jetzt auch einen neuen Jabberaccount auf dem norwegischen jabberserver jabber.no…Jenseits der Macht von EU, oder USA. :)


ALSO:
Meine neue Jabber-ID: nosports@jabber.no

Meinen alten account lasse ich aber noch ne Zeit online.
Zurück zu den Jabber-gateways:
Einmal das gateway eingerichtet (mit centerim ging das nicht, ich hab es mit psi gemacht[klick unter „service discovery“]), sind die ICQ-Opfer dann wie normale Jabbercontakte (ICQnummer@jabber.no) in der Liste eingetragen. Naja, was etwas blöde ist, ich hab einen RIESENHAUFEN authrequests aufm Schirm gehabt, ich hoffe nicht das jetzt Morgen tausend Leute mit denen man irgendwann mal geschrieben hat fragen wer ich bin. Aber ansonsten geile Sache. Also wer sich eh ne JabberID zulegen möchte, Jabber.no ist glaube ich eine gute Empfehlung.
amessage.de bietet dieses gateway-feature auch an, ging damals aber nicht bei mir. Oh, und die Betreiber von amessage.de sagen, dass sie wegen der Vorratsdatenspeicherung nicht wissen wie es mit denen weitergeht und raten das man doch lieber auf einen non-us/eu-Server ausweichen sollte. Schade für amessage.de, aber recht haben sie.

Messenger: ICQ? Use Jabber, dude…

Freitag, Februar 23rd, 2007 by Nosports -----

Mittlerweile ists schon 3 Uhr, das grobe Gerüst steht, zeit den Blog zu füllen. *g*
Meinen ersten (offiziellen) Eintrag widme ich dem Messengerprotokoll Jabber.
DAU freundlich gesagt, handelt es sich dabei um etwas ähnliches wie ICQ, nur mit wesentlich angenehmeren Lizenzen (GPL), die Server sind dezentral angeordnet, man könnte theoretisch auch Zuhause einen Jabber Server laufen lassen und Jabber unterstützt SSL und GPG Verschlüsselungen.

Leider nutzen verhältnissmäßig wenig Leute Jabber. Da es aber genug gute, freie Multi-messenger gibt, ist es garkein Problem ICQ zusammen mit Jabber zu benutzen. Zumindest solang, bis auch der letzte Depp kein ICQ mehr, sondern jabber nutzt. (Von MSN oder anderen yahoo-was-weiß-ich rede ich erst garnicht[ginge aber auch mit den meisten Multi-messengern wenns sein müsste.])
Die meisten finden Miranda toll, ich persönlich mag es nicht, aber da die Lizenzen okay sind, kann man das uneingeschränkt empfehlen. BTW werd ich ab jetzt nicht mehr großartig auf die Lizenz der Programme hinweisen, ich empfehle i.d.R. nur Open-source Software ;)
Normalerweise habe ich allen mit vorliebe SIM-ICQ empfohlen, aber irgendwie scheinen einige Leute unter Windows damit probleme zu haben…
btw, ich benutze centericq, der ist aber nicht jedermanns Sache.
Genug von Messengern gefaselt, jetzt nochmal die wichtigsten gründe, warum man Jabber statt ICQ benutzen sollte:

1: Verschlüsselte Verbindung. Mehr Privatsphäre und sicher übertragene Passwörter.

2: Die Lizenzen von ICQ (und dem was du schreibst) sind mehr als unverschämt, mehr dazu hier.

3. Die Jabberserver ist dezentral, fällt einer aus, so schadet das der Netzstabilität nicht.
4. Die jabber ID ist wie ähnlich wie eine Emailadresse, zb. nosports@jabber.org. (Leichter zu merken)

5. Kein spam-weder Auf von der ICQ-Oberfläche, noch von irgendwelchen Russischen Bot-Weibern. (Zumindest habe ich noch keinen erhalten)

Man könnte jetzt noch mehr in die Tiefe gehen, aber das sollte eigentlich schon zur Überzeugung reichen.
Also, sei kein Idiot, benutz Jabber und überrede alle deine Freunde und Bekannte dies auch zu tun.

nachtrag: wen das imemrnoch nicht überzeugt hat, der solle hier mal klicken.