Gastbeitrag: I Support Wikileaks?

Donnerstag, Dezember 2nd, 2010 by Nosports -----

Geschrieben von Hyrican

Ich besitze tatsächlich eines dieser T-Shirts, natürlich ohne das Fragezeichen.
Also, warum habe ich da jetzt wohl ein Fragezeichen hinten dran gehängt?
Nun ja gar nicht so einfach zu erklären, zumindest nicht in ein oder zwei Sätzen, aber ich versuch es trotzdem mal.

Mir Stellt sich nach der Veröffentlichung der US Depeschen einfach die Frage, ob das wirklich eine so gute Idee ist IMMER und ALLES zu veröffentlichen. Ist es wirklich eine gute Idee abseits der ganzen politischen Rhethorik einfach mal alles was im stillen Kämmerlein der Diplomaten rausgelassen wird an die Öffentlichkeit zu zerren?

Irgendwie erinnert mich das ganze auch so ein bisschen an die Facebook/StudieVZ/whatever Diskussion, nur auf internationaler Ebene, durchaus vergleichbar mit versoffenen Bildern, die einem bei einem Bewerbungsgespräch vor den Latz geknallt werden. Nur eben unter den Diplomaten dieser Welt.
Unterm Strich sehr amüsant, aber hat es, ausser das es für uns mal interesant ist, wirklich irgendeinen Sinn das zu veröffentlichen?
Gibt es da ein berechtigtes öffentliches Interese die internen diplomatischen Depeschen eines Landes zu veröffentlichen?
Nur um zu sehen wie das alles so funktioniert würd ich jetzt nicht gelten lassen. Und meine ganz naive Meinung ist, dass es für Länder möglich sein sollte zwanglos miteinander sprechen zu können, intern gilt das wohl noch mehr und sei es nur hinter verschlossenen Türen, abseits der ganzen Rhethorik.
Man stelle sich Beispielsweise vor nach der Cuba Krise 1962 wäre der interne Schriftverkehr rausgekommen, oder schlimmer die beteiligten Parteien hätten einfach nur Angst gehabt genau das könnte passieren. Der Abzug der Jupiter Raketen aus der Türkei war Teil der Vereinbarung die getroffen wurde, durfte aber auf keinen Fall bekannt werden.
Bei den bisherigen Veröfentlichungen stellte sich diese Frage gar nicht, da wurden Dinge Publiziert die jeden etwas angehen. Wie die Amerikaner ihren Krieg im Irak führen abseits aller Propagana, kann auf lange Sicht die Dinge nur verbessern, so peinlich das auch sein mag.

Tja auf der anderen Seite…
Es wiedert mich an wie derzeit alle auf Wikileaks einschlagen, ohne Sinn, ohne Verstand. Es ist schon erstaunlich, wie derzeit diverse Figuren der Amerikanischen/Europäischen/whatever Öffentlichkeit grade den Kopf von Wikileaks fordern, wo der Fehler doch unterm Strich eindeutig bei den Amerikanern selbst liegt!
Wenn man derart vielen Leuten, ohne jede Kontrolle an so sensible Informationen ran lässt, kann dabei nix anderes rauskommen. Wenn ich mein WLAN zu Hause nicht dicht mache, bin ich schließlich auch haftbar für Leute die was über meinen Anschluss runter laden!

Die eigentliche Frage ist doch auch eher grundsätzlicher Natur:
Muss wirklich alles immer frei publiziert werden? Quasi ein Informations-Anarchismus?
Tja die Frage weiß ich wirklich nicht zu beantworten, Jein wahrscheinlich. Irgendwo muss es da wohl ne Grenze geben, nu wo die liegt und vor allem wer die Zieht…
In einer idealen Welt würde sich die Frage wohl gar nich stellen, aber… naja.

Wir brauchen wohl das Prinzip Wikileaks, wenn wir denen, die jetzt am lautesten schreien recht geben,werden wir wohl nur noch mit Propaganda überschüttet.
Unterm Strich kann man das Fragezeichen dann wohl streichen und ich werde weiterhin das T-Shirt anziehen.

Gastbeitrag: SUPER, oder was?

Dienstag, Juli 21st, 2009 by Nosports -----

Geschrieben von Hyrican

Ich hab heute mal den Fehler begangen mir dieses pseudo Wissenschaftsmagazin auf Pro7 anzuschauen, den Namen lass ich mal weg, der Namenspate musste schon genug leiden.
Da zeigten die doch tatsächlich einen Bericht wie das mit dem Benzin so alles „Funktioniert“ und dabei hatte man schon den Eindruck das ein Ölkonzern gut für diesen Bericht bezahlt hatte…

Bei der Gelegenheit ist mir auch gleich wieder eingefallen, wie wenig Otto Normal Verbraucher über die diversen Qualitätsangaben von Kraftstoffen doch wissen muss, wenn die so einen scheiss erzählen können.

Angefangen bei 100 Oktan Benzin bis hin zu „SUPER“ Diesel, bieten die diversen Tankstellen ja allerhand sonderbares Zeug an… wobei der Nutzen eher fragwürdig ist.
Zum Beispiel das 100 Oktan, das tatsächlich ein bisschen was bringt aber in keinerlei Preis-Leistungs Verhältnis steht. Dabei ist auch zu bemerken das Shell im Jahr 2003 mit dem VPower Zeugs auf den Markt kam, just acht Monate nach der Übernahme (im Juli 2002) der DEA Raffinerien.
Diesbezüglich hab ich vor einigen Jahren mal eine interessante Theorie gehört, die ich natürlich niemanden vorenthalten will.
Die Produktion von 100 Oktan Kraftstoff setzt doch einiges an Anlagen voraus die Hochoktanigen Auswurf haben, z.b. Isooktan, MTBE oder ETBE.
Durch die Übernahme der DEA Raffinerien (Köln Wesselingen und Heide) stand Shell dem Problem gegenüber das man eine Überkapazität dieser Anlagen hatte, für solche Fälle gibt’s dann nur zwei Möglichkeiten:

1. Man fährt die Produktion der Anlagen so weit wie möglich runter und entsorgt das was immer noch zu viel raus kommt in das Super Plus, womit man ein besseres Produkt ausliefert dafür aber nicht mehr Geld bekommt. Alternativ könnte man auch einige Anlagen schlicht Abfahren, was genau so verführerisch ist wie das Produkt zu verschenken.

2. Man fragt den netten Marketingmann, der unter der nächsten Brücke wohnt, der erfindet dann einfach einen neuen „SUPER“ Kraftstoff…

Jetzt dürft ihr mal raten was gemacht wurde. Die Theorie stammt übrigens aus der Branche und ist natürlich nicht bestätigt !!1!

Und weil das so gut Funktioniert hat und man den Marketingmann nicht zumuten wollte zurück unter die Brücke zu ziehen, hat man ihm dann gleich noch den Auftrag gegeben noch ein paar „SUPER“ Sachen auszuhecken.

Das Ergebnis davon ist dann der VPower Diesel, der ist sogar noch deutlich sinnfreier als das 100 Oktan Zeugs… Der wesentliche Unterschied besteht dabei in „additiven“ was auch immer das dann heißen soll (sind ja Geheim!!1!), der Beimischung von GtL
(Gas to Liquid) und zwar ganzen 5% und einer erhöten Cetan Zahl. Der letzte Punkt ist dabei eigentlich das Entscheidende für den Einzelnen, die Cetan Zahl ist sowas wie die Klopffestigkeit des Diesels…
Dummerweise Funktioniert das bei Diesel Motoren alles ein bischen anders, sodass das erhöhen der Cetan Zahl eigentlich nur was bringt wenn der Motor darauf ausgelegt ist.
Hat ungefähr den selben effekt wie 8GB Arbeitsspeicher in einen Rechner mit 32bit OS Einzubauen.

So betrachtet macht es durchaus Sinn, dass in den Fortune 500 unter den Top 10 sieben Ölkonzerne zu finden sind.

Ich könnte mich jetzt noch Stundenlang weiter auskotzen über den ganzen scheiß der einem so erzählt wird. Zum Beispiel über Bio Diesel oder die Ethanol Beimischung zum Benzin… aber da krieg ich nur schlechte Laune von…

Gastbeitrag: Flash Pest 10 verbreitet sich rasant

Donnerstag, Januar 29th, 2009 by Nosports -----

geschriebeninterpretiert von Redbad

Adobe: Jeder zweiter Rechner weltweit ist Pest-Infiziert

Adobes Flash 10 verbreitet sich schneller als jede Pest-Version zuvor. Bereits zwei Monate nach dem Ausbruch sind 55 Prozent aller Computer weltweit infiziert, teilt Adobe mit.

Dank Webvideos und Auto-Updatefunktion verbreitet sich die aktuelle Seuche von Adobe rasant. Im zweiten Quartal 2009 wird die Krankheit 80 Prozent aller Rechner weltweit befallen haben, prognostiziert Adobe. Die Flash Pest 10 wurde Mitte Oktober 2008 freigesetzt.

Insgesamt wuchert Flash laut Adobe auf 98 Prozent aller Rechner weltweit und rund 80 Prozent aller Onlinevideos werden mit Flash verseucht.

Das auf Flashpest basierende AIR erreicht rund ein Jahr nach der Veröffentlichung circa 100 Millionen Infektionen. Applikationen wie beispielsweise der populäre Twitter-Client Tweetdeck erkranken an der AIR-Plattform.

(Quelle)