Erkenntnis der Woche (27)

Sonntag, Juni 3rd, 2012 by Nosports -----

Wenn man mit einem PKW weniger als ~84 Kilogramm Restmüll zu entsorgen hat, fährt man zur Umschlaganlage nach Georgsheil. Sind es mehr, fährt man nach Emden.
In Emden gibt es ja diese ultraschwachsinnige PKW-Pauschale, mit der ich mal übelst abgezockt wurde und in Georgsheil (Bzw. LK Aurich) bezahlt man fair nach Gewicht.
Leider kam mir die Idee erst kurz NACHDEM ich 120 Kilo Scheisse entsorgt hab. Und wieder einmal habe ich zuviel bezahlt. Grrr! GRRRR!

Hier ist nur für Anwohner

Mittwoch, März 7th, 2012 by Nosports -----

Meine Fresse, wie mich diese Blockwarte in den Innenhöfen IHRER hässlichen Wohnblöcke nerven.

Da steht ein älterer Herr am frühen Morgen an seinem Auto und befreit es akribisch von dem leichten Morgentau.
Ich stellte mich auf den freien Platz daneben und stieg aus.
„Wo möchten sie hin? Hier ist nur für Anwohner.“
„In den Eingang hier neben ihnen.“
„Hier ist nur für Anwohner.“

Oh entschuldigen sie vielmals, dass ich zum Ausladen den Parkplatz neben ihrer Kacklaube belege, der ansonsten wie immer den ganzen Tag frei wäre.
Der ehemalige SS-Rudelführer begab sich wieder ins Haus, ohne das Auto die nächsten 8 Stunden auch nur einen Zentimeter vom Reichsparteigelände zu bewegen!

Was haben solche Leute wohl immer für einen Auftrag am laufen?
Im besagten Innenhof wurde ich letztens von einer stolzen Garagenbesitzerin schonmal davor gewarnt, dass „aussenstehende Autos von einigen Anwohnern nicht gerne hier gesehen werden“. Auf ihre Empfehlung hin stellte ich mich das nächste mal neben das Auto von „Hier ist nur für Anwohner“. Denn diese beiden Parkplätze dort gehören laut der stolzen Garagenbesitzerin nur zu einer einzigen Wohnung. (Und zwar von, na ihr wisst schon von wem…)
Wenn DER das kleiner Übel sein soll, wie reagieren dann wohl erst die Anderen darauf, wenn man einen ihrer Gemeinschaftsparkplätze mit einem Fremdwagen belastet?
Wie kann man auch nur diese Dreistigkeit besitzen und sein Auto an einer dafür vorgesehenden Fläche parken!

Die A31 Emden-Leer nervt!

Montag, Oktober 17th, 2011 by Nosports -----

Können die das da nicht mal endlich vernünftig machen und diese idiotischen Geschwindigkeitsbegrenzungen dort abändern?
„Üh, ein paar Bodenwellen, Tempo 100!“
„VORSICHT, eine seichte Kurve, eventuell für Rentner und Frauen, die eh nur 70 fahren scheissegefährlich, MAXIMAL 80 km/h für die nächsten 300 Meter!!“
„Nagut, die nächsten paar Meter sind mal öööh, sagen wir 120 erlaubt, nein doch nur 100…..80….jetzt wieder 100….80….100 “
„Ab jetzt wieder 120. War ein Witz, ich wollte nur, dass du beim sinnlosen Beschleunigen ein bisschen Sprit verheizt, fahr wieder 100.“
„STAUGEFAHR, STAUGEFAHR, es ist zwar kaum ein anderes Auto zu sehen, aber prophylaktisch ist jetzt, joa 80.“
„AAAAAAH, eine 5 Jahre alte Baustelle, sofort runter auf 60!!1!“
Was denken die sich dabei?!
Das muss der schlechte Einfluss der Emder Verkehrspolitik sein, die bis kurz vor Leer strahlt, denn ein paar km vor dem Dreieck Leer gibt es dann erstmal keine Geschwindigkeitsbegrenzung mehr.

Moneyquote eines neu Zugezogenen:

Das erste, was mir auffällt: Emden scheint keinerlei Verkehrskonzept zu besitzen. Im Gegenteil scheint das Auto hier etwas zu sein, das man gar nicht genug behindern kann.

Kurzfrage… (crApple-related)

Samstag, August 13th, 2011 by radboud -----

Warum kriegt man in Emden mittlerweile in diversen Läden (Bening, Media Markt, etc.) crApple Schrott – also Macs, iMüll, etc. – und vor diversen Jahren, als es noch nicht das Mafiaunternehmen war, dass es jetzt ist und ich mir auch noch einen iMac zulegen wollte, musste ich dafür entweder ganz nach scheiß Oldenburg fahren, oder gleich komplett bestellen?!? Ich weiss noch, wie ich damals bei Bening extra nochmal nach Macs und sowas gefragt hab, dann aber nur ’n debiles: „Hammanich!“ kam. JETZT ABER habense auf einmal ’ne eigene, dedizierte crApple-Ecke, wo es von weisser Foxconn-Schrotthardware nur so wimmelt. Nur scheiß ich JETZT leider auf den Kack… naja, wahrscheinlich war das Zeug damals einfach noch nicht scheiße genug, um es in Emden zu verkaufen.

(Zum Glück hab ich mich damals für’s Bestellen entschieden…von zwei Versuchen wurde kein einziges Mal geliefert.)

Sagenhafte Combipreise

Sonntag, Juni 26th, 2011 by Nosports -----

Also das der Combi nur vereinzelnd billige Lockangebote hat, ist ja allgemein bekannt. Aber gestern wurde mir wieder mal bewusst WIE scheisseteuer der teilweise ist.
Im Combi kosten Swirl Y50 Staubsaugerbeutel 9,99 Euro. Diese waren aber MAL WIEDER(!!) ausverkauft.

Später war ich noch im Emder Multi, der ja nun auch nicht gerade als Billigdiscounter verschrien ist.
Mir blieb die Luft weg:
Dort kosten dieselben Beutel, derselben Marke 6,50! Das sind 3,50 Euro weniger als im Combi! Für einen lapidaren Artikel wie Staubsaugerbeutel!
Wenn es 50 Cent wären, okay. Bei Einem Euro mehr – naja, Combi halt, zwei Euro mehr wäre schon echt heftig, aber 3,50 Euro!!??
Da fühlt man sich als Verbraucher und Dauerkunde aber mal richtig abgezockt!

Und wieder einmal bin ich kurz davor Combi zu boykottieren und die 25 km mehr für einmal einkaufen auf mich zu nehmen! Wenn da nur nicht diese Kleckereinkäufe wären. Für ein bisschen Aufschnitt lohnt sich der weite Weg nun wirklich nicht, aber ich denke ich werde jetzt doch mal öfters den kleinen Edeka in Pewsum ansteuern.

Wenn ich das nächste mal zufällig im Combi bin und dann auchnoch die Infotheke rein zufällig mal besetzt ist, werde ich mal nachfragen, wie DAS wohl sein kann!

(kein) Holzzuschnitt im Obi

Dienstag, Mai 10th, 2011 by Nosports -----

Da ich leider immernoch weder Kappsäge, noch Tischkreissäge besitze, bin ich heute zum Obi in Emden gefahren um mir einige Quadratmeter Rauspund zu kaufen und zuschneiden zu lassen.
Schließlich hängen dort ja überall solche kaum übersehbaren Angeberschilder wie „HIER HOLZZUSCHNITT“ „Superservice für sie BLABLA“ und sowas in der Richtung.
Auch auf deren Webseite heißt es:

Die OBI Mitarbeiter schneiden passgenau für Sie zu – ob Eckverbindungen oder Spülen- und Herdausschnitte für die Arbeitsplatte.
Millimetergenauer Zuschnitt bei OBI

* Zuschnitt von Sperrholz, Spanplatten, Fensterbänken etc.
* Eckfräsungen bei Arbeitsplatten
* Passgenaue Herd- und Spülenausschnitte (Skizze mitbringen!)
* Und vieles mehr

Nun stand ich dort an der Holzzuschnitttheke und wurde auch prompt bedient, es war dort ja auch nichts los.
Ich erklärte, dass ich einige Quadratmeter Rauspund benötige, alle 130cm lang.
Man sagte mir dann, dass sie das nicht schneiden würden, denn sonst würden ja alle nachher auch womöglich mit Parkett und solchen Sachen ankommen um das zuschneiden zu lassen! (….UND?!)
Ich entgegnete, dass ich ja keine 2 Bretter brauche, sondern 2 ganze Pakete, das wären bei den 2,70cm langen Brettern exakt 4 Schnitte mit deren Kreissäge! Eine Sache von einer Minute! Noch nichtmal!
Aber nein, sowas tun die grundsätzlich nicht!
Ich wollte ja eigentlich noch fragen, was die denn DANN zuschneiden würden, wenn nichtmal Paketweise Bretter, aber ich war einfach ZU beleidigt dazu!
Und ich bin es immernoch! Der Laden kann mich mal kreuzweise, echt!
Service, my ass!

Feststellung der Woche: Das war’s, das Maß ist voll.

Montag, April 11th, 2011 by radboud -----

Okay, es gab hier ja schon einige Postings in denen die Situation in Emden mit den lokalen Ordnungshütern beschrieben wurde…

Aber jetzt komme ich gerade von der örtlichen Polizeidienststelle und musste Dienstaufsichtsbeschwerde einreichen. Was man hier in der Emder Innenstadt an einem regulären Montag Vormittag als normaler Bürger erdulden muss glaubt mir keiner… ich weiß nicht mal, ob es lohnenswert ist, zu versuchen, das hier zu schildern, da manche Dinge in schriftlicher Form nur ungenügend wiedergegeben werden können.

Fest steht nur: Ich muss aus dieser Stadt weg. Schnell.

„Es besteht keine Gefahr“ – part II

Sonntag, April 3rd, 2011 by Nosports -----

(Als Update zu ihm hier)
Hier steht was dazu, es war eine Katastrophenschutzübung. (Anscheinend auch mit Strahlenschutzübung, was die jetzt durchgesagt haben, ich weiß es immernoch nicht)

Moneyquote:

Mit einer groß angelegten Katastrophenschutzübung sollte die Bevölkerung sensibilisiert werden. Um 15.00 Uhr, heulten heute im gesamten Stadtgebiet die Sirenen in einem einminütigem auf- und abschwellenden Ton. Kurze Zeit später waren Lautsprecherdurchsagen zu hören. Die Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr fuhren durch jede Straße im ganzen Stadtgebiet. Neben den zur Verfügung stehenden Warnsystemen wie Sirenen, Warnmeldungen per SMS oder E-Mail durch das System KATWARN, Radiodurchsagen sowie die Einrichtung eines Bürgertelefons, sollten auch die Lautsprecherdurchsagen beübt werden, teilten die zuständigen Ordnungsbehören der Stadt Emden mit, die in diesem Fall für die Warnung der Bevölkerung zuständig sind.

Übungen müssen sein, logisch. Da würde ich niemals was gegen sagen.
Ich selbst habe das anfängliche Warnsignal ja nicht mitgekriegt, bin gerade erst in Emden reingefahren. Aber ich finde die Sirene sollte nur dann das Alarmsignal für heftige scheisse (Eine Minute auf und abschwellender Ton) genutzt werden, wenn wirklich was ist. Und dann auchnoch unangekündigt!
Wenn eine Atombombe im Anflug ist oder eine ähnliche Kleinigkeit würde auch dieses Signal gesendet werden! Ich finde da spaßt man nun echt nicht mit! Es soll Menschen geben, die bei sowas Panik kriegen und dann eben panisch handeln werden und dann als Beispiel mit Vollgas durch die Stadt jagen werden um die Kinder aus dem Kindergarten zu holen. Und wer ist dann schuld bei einem Unfall?
Aber hey, diese Leute werden nun wie gewollt sensibilisiert sein, die Einwohner werden im Ernstfall dann von einer dieser Übungen ausgehen!
Aber sensibilisiert genug, um von einer Übung auszugehen werden die Emder Bürger eh schon sein. Ich erinnere mich da gerade an alte Zeiten.

„Es besteht keine Gefahr“

Sonntag, April 3rd, 2011 by Nosports -----

Gestern fuhren durch Emden mehrere Kolonnen Feuerwehrautos in Schrittgeschwindigkeit. Da hatte ich mir auch absolut nichts bei gedacht.
Doch dann gab es eine Durchsage. „Hier spricht die Feuerwehr. Dies ist eine Übung(?). Es besteht keine Gefahr! Ich wiederhole: Es besteht keine Gefahr!“
Das war dann der Moment, in dem ich erstmal trotz der Hitze das Schiebedach vom Auto zumachte. Denn statt Übung hatte ich sowas wie „Strahlenmessung“ vernommen, was auch die Schrittgeschwindigkeit der ganzen Feuerwehrautos erklären würde. Haggi meinte später aber, er hätte „Übung“ verstanden. Es war sehr schwer zu verstehen.
Naja. Ich grusel mich jedenfalls wenn extra groß herumposaunt wird, dass keine Gefahr bestünde. Das bedeutete in der Vergangenheit NIE was positives!
Nochmal was anderes ist es bei „Es gibt keinen Grund zur Besorgnis!“, wenn sowas verbreitet wird, sollte man in der Tat alles stehen und liegen lassen um sofort kreischend und händewedelnd loszurennen. ;)

Ich darf keine Kippen mehr kaufen

Dienstag, März 1st, 2011 by radboud -----

Heute mal wieder ’ne tolle Geschichte aus dem Emder Alltagsleben:

In weniger als anderthalb Jahren binnich 30 und ich darf seit 1998 legal Tabakwaren erwerben. Scheinbar sind die Zeiten jedoch vorbei.

Ich bin nur Gelegenheitsraucher, aber alle paar Wochen kaufe ich mir mal eine Schachtel – und das hab ich jahrelang ungenervter-weise tun können. Aber dann! Vor zwei Jahren fing’s irgendwie an, dass man scheinbar genervt werden muss, nur weil man ’ne scheiß Schachtel Kippen holt. Scheinbar haben die sich ja jetzt irgendwie gedacht, dass das jetzt ab 18 sein muss, nachdem Tabakerwerb jahrzehntelang ab 16 legal war. Man könnte denken, Tabak wär auf einmal gefährlicher geworden oder so. Ansonsten…verdammt späte Erkenntnis, ihr Gesetzgeber-Spezialexperten!

Jetzt kam aber neulich der Oberknaller: Als ich auf dem Rückweg von ’nem Spaziergang war, kam ich bei ’nem Kiosk an einer Kreuzung hier in Emden in der Cirksenastraße vorbei und dachte mir, dass ich gerade ganz gut ’ne Schachtel gebrauchen könnte. Ich geh also zum Kiosk-Fenster, sag freundlich, was ich möchte… guckt der Typ mich dumm an, sagt irgendwas von „Perso“ (ich hatte die ersten paar Sekunden garnicht gecheckt, was der wollte), so dass ich mein Portmonee rauszieh, den beschissenen Perso rausfummel, ihm den hinschmeiße – nur um dann den Megaknaller zu hören: „Das bist du nicht!“.

Da steht doch tatsächlich ’n beschissenes, kleines Arschloch in seinem Kiosk hinter der Theke, verlangt von jemandem, der seit Neunzehnhundertachtundneunzig Zigaretten kaufen darf, dass er seinen Perso (der noch Jahre gültig ist) vorzeigt und behauptet dreisterweise, dass man ’n Betrüger ist und ’n falschen Perso vorzeigt.
FUCK OFF!

Der Dreckskiosk ist vorher schon negativ aufgefallen, durch absolute Wucherpreise bei Feuerzeugen, Aldichips die für fast 3 Euro weiterverkauft werden, etc. …aber das war echt nur noch die Krönung. Irgendwie ist mir aufgefallen, dass man beschissenen Läden, zu denen man eigentlich nicht mehr gehen will, keine zweite – und erst recht keine dritte – Chance geben darf, egal wie viel Zeit seit dem letzten Fiasko vergangen ist. Leider halte ich mich nicht immer dran, werde dann aber sofort dafür betraft. Mann-o-mann.

Traffic-driving

Donnerstag, Januar 6th, 2011 by Nosports -----

Mann ist das alles arm. Ich bin gerade extra 10km nach Emden gefahren und stehe hier nun mit Handy und Craptop aufm Real-Parkplatz, nur um eine 90MB große Datei nicht erst morgen früh hier zu haben. -.-
(Noch 10 Minuten, 1/4 hat er schon, GESCHWINDIGKEITSRAUSCH!!1!)

Bilder >= Worte

Freitag, Dezember 3rd, 2010 by radboud -----

Heute beim Spaziergang gesehen – selten wurde die deutsche Mentalität besser auf den Punkt gebracht:

Update 19:08 (Titel und das hier drunter): Eigentlich war ich vorhin unterwegs, um ’n paar Landschaftsfotos zu machen, hab mir gedacht, dass ich die mal niemandem vorenthalten will, weil die sonst eh niemand zu Gesicht bekommt:
hier, hier und hier.

Abgezockt mit Schrott (in Emden)

Donnerstag, November 11th, 2010 by Nosports -----

Da ich nicht weiß, wo hier im LK Aurich der nächste Müllplatz ist, hatte ich gestern eine Ladung Unrat zur Emder Mülldeponie gebracht.
Anscheinend wird nicht mehr nach Gewicht bezahlt, sondern eine Anfahrt mit dem PKW kostet immer gleich viel. Dabei ist es wohl egal, ob man da mit einem SprinterLeichenwagen, oder einem Smart vorfährt!
So musste ich für 2-3 Platinen, einen Monitor, ein Computergehäuse, einen Karton voll Teppich, einen zerflexten Gartenstuhl ganze 15 Euro bezahlen!!!! Wobei der Elektroschrott wohl eigentlich auchnoch umsonst gewesen wären.
Ich habe also für ein paar Teppichreste und einem halben Gartenstuhl, die man vor Ort auch selbst in die passenden Container schmeißt 15 Euro zahlen müssen! Warum gibt es da überhaupt eine scheiss PKW-Waage?
Dreckskacke und da wundern die sich noch, dass die ganze Stadt, sowie die Autobahnraststätten so zugemüllt sind??
Ich komm mir total verarscht vor!
Das nächste mal mach ich das einfach so!!
Zurückbescheißen, das beste was man machen kann.
15 Euro, die spinnen doch.

Abzocke auf Kosten der Bürger in Emden

Donnerstag, Oktober 7th, 2010 by radboud -----

Vergangenes Wochenende bin ich das erste Mal seit längerem mal wieder mit dem Auto unterwegs gewesen. Es ging um einen Ausflug zu ’nem Konzert im äußersten osten Ostfrieslands, inklusive feucht-fröhlicher Mitfahrer auf der Rückbank. Ich weiß nicht, wie’s bei Euch aussieht, aber ich bin, ohne auch nur annähernd ein Sonntagsfahrer zu sein, jemand der sich seit jeher stumpf an die allgemeingültigen Geschwindigkeitsbegrenzungen hält. Wenn ich 50 fahren darf, gehe ich höchstens 5 km/h drüber, wenn ich 100 km/h fahren darf, dann fahr ich auch nur 100. Dieses Verhalten hat einerseits dazu geführt, dass ich nie auch nur ein einziges mal geblitzt wurde und andererseits, dass ich mich über penetrant nervige Raser, die sich scheinbar an garnichts halten, immer extremst aufgeregt habe. Der nach simplen, logischen Mustern denkende Mensch kommt automatisch zu dem Schluß, dass er nichts zu befürchten hat, wenn er sich an die Regeln hält. Bis zum besagten Wochenende war auch ich dieser scheinbar naiven Ansicht verfallen. Es passierte folgendes:

Nachdem der Ausflug vorbei war, ich meine angeheiterten Gäste wieder abgeladen und mich dann aufgemacht hab, zurück nach Hause zu fahren, wurde mir leider zu offensichtlich vor Augen geführt, wie dreist man als Emder Bürger von seiner eigenen Stadt verarscht wird. Ich war fast schon zuhause als ich mit meinem Auto die Petkumer Straße, aus Richtung Borßum kommend, durchfahren musste. In eben dieser Petkumer-Straße wurden vor einigen Jahren von der Stadt pro Fahrbahn je einer von diesen extrem teuren Hightech-Blitzern installiert, die ihre Debutvorstellung Jahre zuvor in der Auricher Straße hatten. Nach Installation der ersten zwei sogenannten „TraffiTower“ [sic!] wurden pro Tag SO viele Autofahrer geblitzt, daß die Stadtverwaltung zur Bearbeitung der Bußgeldbescheide extra zusätzliches Personal einstellen musste. Scheinbar hat diese Tatsache, trotz diverser Behauptungen seitens der Stadt, dass sie damit „kein Geld verdienen“ würde, dazu geführt, dass nach und nach fast jede wichtige aus der Stadt führende Straße derartige Blitzer verpasst bekommen hat: Zuerst kamen an der Kreuzung beim Westcenter auf einer kleinen Verkehrsinsel welche dazu, dann war Borßum an der Reihe und schließlich auch die Petkumer Straße im Bereich des Stadtteils Friesland – quasi auf gleicher Strecke wie schon die beiden Blitzer in Borßum. So weit so gut… wie ich schon vorher erwähnt habe, wurde ich – trotz der ganzen Radarfallen – nie geblitzt, da ich mich einfach an die Regeln gehalten habe. Jetzt neulich kam allerdings der Hammer. Offensichtlich hat sich die Entdeckung der jetzt überall aufgestellten Radarfallen als Einnahmequelle für die Stadt nun zur absolut maßlosen Gier gewandelt – die Stadt scheint den Hals nicht mehr vollzukriegen und hat die Petkumer Straße, die einzige Hauptverkehrsader, die in östlicher Richtung in die und aus der Stadt führt, zur 30 ZONE ERKLÄRT. Und zwar genau den Abschnitt, der schon seit einiger Zeit durch die Blitzer-Türme abgedeckt wurde.

Um zum Punkt zu kommen: Ich fuhr also aus Richtung Borßum über die Brücke, die den Stadtteil Friesland von Borßum trennt. Kaum hatte ich den höchsten Punkt der Brücke überschritten, war das neu errichtete 30 Zone Schild zu sehen, wegen dem ich langsam anfing, von 50 auf 30 runterzubremsen. Jetzt kommt’s aber: Die Stadt hat sich in ihrer maßlosen Gier dazu erdreistet, das „30“-Schild nur in minimalem Abstand vor der Radarfalle aufzustellen, so daß quasi JEDER der nicht entweder sofort aggressivst runterbremst oder schon beim Auffahren auf die Brücke anfängt, runterzubremsen, geblitzt wird. Genau das passierte dann auch. Durch meinen normalen, durchschnittlichen Fahrstil, der beinhaltet, dass man in der Regel nicht abrupt bremst, sondern die Geschwindigkeit durch sanftes Bremsen langsam auf die erlaubte Höhe verringert, ging ich sofort – wie scheinbar beabsichtigt – in die Falle, da ich noch geschätzte 40 km/h drauf hatte. Und das in meiner eigenen Stadt, an einer Stelle, die seit ich lebe und schon lange davor eine normale 50 Zone war, während ich eh gerade dabei war, abzubremsen.

Das ganze hat mich ’n bißchen zum Denken angerget (sonst würde ich hier auch kaum so viel schreiben). Ich war trotz offensichtlicher Geldgeilheit der Stadt immer relativ locker gegenüber dieser lächerlich übertriebenen Ausweitung der Radarüberwachung innerhalb der Stadt eingestellt. Denn wie die Erfahrung zeigte, hatte man keinen Nachteil, wenn man sich einfach grob an das Erlaubte gehalten hat. Dass das alles den Verantwortlichen aber scheinbar nicht genügte und jetzt auf breiter Front Abzocke der eigenen Bürger betrieben wird – und hier geht’s nicht nur um Abzocke, denn z.B. Fahranfänger können durch sowas schon verdammt schnell Probleme bekommen, die eventuell in extrem hohen Kosten ausarten – bringt mich zu der Erkenntnis, dass man vielleicht eh einfach das machen sollte, was einem gerade in den Kram passt. Und somit das nächste mal einfach drauf scheißt, was erlaubt ist und was nicht, solange man sicher sein kann, dass eventuelle Übertretungen nicht geahndet werden. Denn wenn man sich doch dran hält, gibt’s als Dankeschön trotzdem ’n Schlag ins Gesicht.

Ich hab euch mal diejenigen Stellen markiert, bei denen ihr vorsichtig sein müsst – beachtet besonders die mit „30“ gekennzeichnete Petkumer Straße in Friesland: Wie gesagt sind die Blitzer dort so aufgestellt, um möglichst viel Einnahmen zu generieren:

Lage der Abzockblitzer innerhalb Emdens

Wenn jemand noch mehr Emder Blitzer kennt, dann wär’s super wenn derjenige einen Kommentar hinterläßt. Ich werd die Karte dann aktualisieren. Ansonsten hier noch ein Linktipp (kenn die Site auch erst seit heute, könnte aber praktisch sein)

Diesen Abzockern sollte nicht noch mehr Kohle in den Rachen geworfen werden. Schade, daß man so mit seinen eigenen Bürgern umgeht… aber es passt ins Bild (das ist allerdings ’n anderes Thema). Prost!

EDIT:

Heute kam dann auch was „schönes“ mit der Post reingeflattert:
Abzockbestätigung
ABSCHAUM!!

Club-Mate in Emden

Dienstag, Oktober 5th, 2010 by Nosports -----

Kleiner Verbrauchertip: Der Zisch in Emden (Ubier Str. 23) führt seit neuesten Club-Mate.
THX an denjenigen, der mir das mal vor einigen Wochen gesagt hatte. ^^

UPDATE: THX an Jan muss es heißen ^^

From north nach Süden, von east to Westen

Freitag, Januar 15th, 2010 by Nosports -----

Also ich bin ja dem denglish grundsätzlich nicht unbedingt abgeneigt, des öfteren geht es auch garnicht anders.
Aber das hier geht dann doch entschieden zu weit:
from north nach Süden
„do-it-yourself“ kennen die Kunden von RTL, aber um „all-inclusive“ zu übersetzen sind sie bestimmt zu blöd.
Welches Arschhole denkt sich wohl so einen Mist aus und druckt das auf tausende Kartons?!

Tetracrap hatemail

Dienstag, Oktober 20th, 2009 by Nosports -----

Oben Tetra, unten JBLAbb.:Oben Tetra, unten JBL

Gerade eine E-mail an die Aquarienzubehörfirma Tetra geschickt. Meiner Meinung nach ein riesiger Kackladen!

Sehr geehrter Tetra-Mitarbeiter,
seit nicht allzulanger Zeit bin ich mit einer 10 jährigen Pause erneut zum Aquaristik Freund geworden und war sofort wieder fieberhaft dabei.
Da ich ein neu eingerichtetes Becken aufgestellt hatte, habe ich mir den oben genannten Nitrittest aus ihrem Hause gekauft (Tetratest NO²).

Nun steht bei diesem Produkt schon auf dem Karton, „[…]Bereits ein Nitrit-Gehalt von mehr als 1,6mg/l ist langfristig schädlich für ihre Fische.[…]“. In der Packungsbeilage selber finden sich keine weiteren Hinweise auf Grenzwerte.
Ich wurde also in dem Glauben gelassen, dass ein Nitrit-Gehalt von 0,8mg/l noch lange nicht besorgniserregend ist und beließ es dabei.
Nachdem mir nach und nach die Fische weg starben, suchte ich die Zoohandlung „Futterhaus“ (Auricher Straße 153, 26721 Emden) auf und lies mich dort fachlich beraten. Der Mitarbeiter war geradezu entsetzt über den hohen Nitrit-Gehalt, der ja laut ihrem Test noch im positiven Bereich zu sein scheint.
Mittlerweile habe ich es mithilfe von Wasserwechsel/Wasserzugaben geschafft den Nitritwert auf „<0,3mg/l" (laut Tetratest) zu kriegen. Da dies die Unterste Skala des Tetra Nitrittests ist, der ja auf der Verpackung vorgibt "Zuverlässig und Genau" zu sein sollte also das Problem gelöst sein. Als ich dann nach weiterem Fischsterben etwas später die genannte Zoohandlung Futterhaus aufsuchte, um dort auf das Serviceangebot zurückzukommen, mein Wasser vor Ort genau prüfen zu lassen, sagte man mir das der Nitritwert mit exakt 0,3mg/l immernoch viel zu hoch sei! An diesem Punkt kamen wir auf den Nitrittest aus ihrem Hause zu sprechen. Als ich sagte das der unterste Wert der Farbskala "<0,3mg/l" ist, stieß ich auf Entsetzen. Der Verkäufer öffnete eine Packung des Tetratest NO², um sich selbst davon zu überzeugen das dem so ist. Noch während dieses Gesprächs mit dem Mitarbeiter der Zoohandlung wurde die Testreihe Tetratests aus dem dortigen Angebot entfernt. Ich habe etwas nachrecherchiert und so ziemlich alle Quellen im Internet bestätigten die Aussage des Fachverkäufers: "Der Nitritwert sollte nicht größer als 0,03mg/l sein." (Man beachte die Nullstelle!!). Alle Quellen deuten schon bei 0,2mg/l Nitrit im Wasser auf die allerhöchste Alarmstufe hin und raten das man ab 0,5ng/l Nitrit die Fische sofort umsetzt! Diese genannten Werte benutzt auch der Nitrittest der Firma JBL, die ich nun einsetze. Besser noch: Der JBL Test geht nur bis maximal 1,0mg/l, anstatt wie ihr Test bis sage und schreibe 33mg/l. Denn wenn der Wert höher als 1,6mg/l ist, sind die Fische wahrscheinlich bereits tot! Wieso so ein hoher Maximalwert? Zudem ist der JBL Test genauer, wesentlich leichter ablesbar, leichter anzuwenden und obendrein auchnoch billiger! Aber das nur so am Rande. Vielen Dank, dass ich durch ihren Test Fische im Wert von ca. 300 Euro verloren habe und der Rest durch wahrscheinliche Organschäden auch nicht alt werden wird. Ein Nitrit-Gehalt von mehr als 1,6mg/l ist jedenfalls schon auf kurze Sicht gesehen absolut tödlich für die meisten Aquarienfische und nicht bloß "langfristig schädlich"! Zudem ist <0,3mg/l NO² keineswegs ein Wert den man als "Genau" bezeichnen kann! Wieso ist dies bereits die unterste grenze? Wieso ist die oberste Grenze so hoch? Wie kann es, dass ein Unternehmen ihrer Größe mit jahrzehntelanger Erfahrung so etwas nicht weiß? Wie kann das sein? Können sie mir das bitte einmal ganz genau erklären? Mit fassungslosen Grüßen, nosports P.S.: Zuerst wollte ich Quellen aus dem Netz nennen, aber wenn sie mir nicht glauben, googeln sie doch einmal selbst. Disclaimer: Hiermit wiederrufe ich dieses Dokument gegen den 5. Punkt (Einreichung von Unterlagen) ihrer Nutzungsvereinbarung[1] und stelle es unter die Lizenz "Public Domain" (http://creativecommons.org/licenses/publicdomain/deed.de). Dies geschieht, damit der Autor dieses Dokuments bei einer Veröffentlichung nicht von der Firma Tetra verklagt werden kann. (Ich überlasse doch nicht einfach so einer Firma die kompletten Rechte an etwas das ICH verfasst habe.) [1] http://www.tetra.de/tetra/go/6190E38BE5C163261F0600FE06B3A9D2/?lang_id=1

Nebenbei, wer die Webseite der Firma Tetra besuchen möchte, um mal die AGB und Nutzungsbedingungen zu lesen (Popcorn bereithalten), sollte auf jedenfall darauf achten, dass er scripte der Domain etracker.de nicht zulässt. Ist ja widerlich.

EDIT: Und hier nochmal die Rückseite der Verpackung, falls wer nciht glaubt das die wirklich meinen 1,6mg/l Nitrit sei grenzwertig:

The power of blog part III (Fertigfrikadellen part II)

Donnerstag, Juli 23rd, 2009 by Nosports -----

Kurze Rückmeldung: Wie mir soeben zu Ohren gekommen ist, hat der Combi in Emden endlich aufgehört mit dem Senf bei den Fertigfrikadellen zu geizen! nice :=)

(THX herr jth)

Letztes posting aus dem norddeutschen Neapel

Freitag, Juli 3rd, 2009 by Nosports -----

Jow, morgen geht der Umzug los, ich hab dann erst einmal eine Zeit lang kein Internet. Man darf jedenfalls gespannt sein, ob EWEtel die genannte Frist einhält. Ich bin es jedenfalls. Naja, dann bis in 23 Monaten, oder so..

Anuliphobie – Der Donutalbtraum

Freitag, Juni 19th, 2009 by Nosports -----

Wer mich privat kennt, kennt sicherlich auch mein schlimmes Chocomel Erlebnis, aber das war garnichts gegen das was ich jetzt erzählen werde.
Ich hatte vor ein paar Monaten ein echt schlimmes Erlebnis mit einem handelsüblichen Donut.
Ich nahm einen Donut aus der Plastikverpackung und habe herzhaft hineingebissen. Direkt beim ersten bissen machte es *KROUCH* worauf ich völlig verstört in meinen Mund griff und aus dem Brei einen harten Fremdkörper in etwa der Größe eines halben Zahnes heraus fischte. Bei näherer Betrachtung stellte sich heraus: Das war ein Glassplitter! Und zwar glücklicherweise NUR ein Glassplitter!! Trotzdem war das wirklich ein schreckliches Erlebnis..

Ich habe auch eine Theorie wie der Glassplitter (eigentlich war es eher ein Glassteinchen) da reingekommen sein könnte. Die Donuts wurden nach dem Einkauf in der unteren Ablage des Kinderwagens transportiert. Die Plastikverpackung ist dabei wohl aufgegangen. Irgendwo auf dem Weg muss also ein Glassplitter von einem der Kinderwagenreifen hoch in die Ablage geschleudert worden sein, genau in die offen stehende Donutverpackung! Natürlich war das in Emden, Stadt der unsäglichen Müllabfuhr, Hundescheisse und Glasscherben. (Vorher auf angryblog: Rad, Scheisse, Scherben und mehr)

Jedenfalls plagt mich seit diesem traumatischen Erlebnis eine instinktive angst vor Ringförmigen Gebäck. Ich kann keine Donuts mehr essen, nur mit Überwindung!

SPD – Eine Partei am Ende

Samstag, Mai 2nd, 2009 by Nosports -----

OMG mit diesen neuen Wahlplakaten haben sie den Vogel mal wieder abgeschossen.
Sehr SOZIAL sich dadurch zu profilieren andere niederzumachen. Elende Lügner.

Heisse Luft der SPD
(Soso, die SPD würde also Linke wählen, ist ja interessant.)
„Für ein Europa in dem Verantwortung zählt“ Wie aussagekräftig…


Also da brauchen die sich keine Sorgen darüber machen, dass diese Wahlplakate jemand verunstaltet, blamieren können die sich selbst noch am Besten.
Haben die keine Verbesserungsvorschläge mehr für die sie werben könnten? Dämliche Umfallerpartei, für was treten die überhaupt noch ernsthaft ein? Die drehen sich mit dem Wind und das ist alles was da kommt.
Wäre ich in der SPD, ich würde SPÄTESTENS JETZT austreten. Das ist so peinlich, die kommen ja wohl garnicht mehr klar.

Wenn die mal wenigstens die CDU verarschen würden, aber das sind ja deren besten Freunde mittlerweile. UPDATE: Oh, CDU haben sie auch drin. Wie gesagt, die drehen sich mit dem Wind.

Beknackter Ihr Platz

Dienstag, April 21st, 2009 by Nosports -----

Wie kann man nur so scheisse sortiert sein und mehrere Kaffeesorten verkaufen, aber KEINE Kaffeefilter!?
Kann mir mal jemand die Logik dahinter erklären?

The power of blog part II

Freitag, Januar 30th, 2009 by Nosports -----

WTF?! Die haben _echt_ die Bushaltestelle aufgeräumt, krass!
Darf man das jetzt nach der Expert-bening Webseite als nächsten Bloggererfolg verbuchen, oder wie? Oder sollte das etwa (schon wieder) ein Zufall sein? Das sah dort nicht nur ein halbes Jahr lang so aus wie es dort nunmal aussah.
Ich muss morgen nochmal genau gucken, irgendwie traue ich meinen Augen schon wieder nicht. Es war auch schon halbdüster als ich dort lang gelaufen bin.
Wenn die jetzt noch die Tage einen Mülleimer dort aufstellen, dann ziehe ich meinen Hut. Wahnsinn. Weiter so!