„Geht nicht auf…“

Sonntag, März 29th, 2015 by Nosports -----

Meine Toleranzschwelle gegenueber DAUs und diesem Browserpaniktheater bei selbstsignierten SSL Zertifikaten ist langsam bei 0 angekommen!

Vimperator fork Pentadactyl

Montag, Mai 16th, 2011 by Nosports -----

Ich habe gerade mal Firefox 4 ausprobiert und habe mit entsetzen versucht das automatisch von Version 2 auf 3 geupdatete (und mit Abstand wichtigste) Firefox plugin Vimperator durch eine immer länger werdende config erfolglos zu retten.
Dabei bin ich bei einer Recherche auf den jungen Vimperator fork Pentadactyl gestoßen. (Pentadactyl heißt übrigens soviel wie „hat 5 Finger an jeder Hand [und Fuß]“)
Ich lese die Vimperator ml nicht, aber irgendwie scheint es da laut der Pentadactyl Projektseite mächtig krach gegeben zu haben:

The reasons for the fork were mostly political, but mostly
boil down to the fact that the current maintainer, while
making no substantial contributions to the project for several
years, continues to exercise full editorial control while
actively soliciting donations with no transparency whatever.
We considered the latter especially a slight on both our
developers and our users, and after a considerable escalation
of the degree of offense felt compelled to leave the project.

Huch.

Und wenn man das folgende liest, könnte man schon fast denken Vimperator sei tot:

What differentiates Pentadactyl from Vimperator?

The main difference is that Vimperator’s most active
developers have moved on to Pentadactyl.

Das liest sich so, als seien da einige Leute echt richtig angepisst.
Die von Vimperator sagen übrigens beide Projekte haben jeweils 2 aktive Entwickler.

Die Seite Vimperator Vs Pentadactyl vom Vimperator projekt (durch die ich übrigens auf den fork aufmerksam geworden bin) lässt wohl den meisten Leuten innerhalb zwei kurzer Absätze recht schnell entscheiden, welches der beiden plugins man in Zukunft nutzen möchte:

Vimperator 3 and onwards are mainly influenced by projects like Firefox4 or Gnome3.[…]Hey, we live in the 2010s – not the 1990s anymore. Software CAN be nice to look at. We do have the graphical abilities, and when done right, it neither wastes too much space nor resources nor time. You can also achieve affects with graphical abilities which can’t be done with a text-only interface. Just try Gnome3: The interface just „feels“ so organic, you don’t even think about it, it just works.

Man muss aber sagen es geht ja nu nicht nur um dieses unnötige Aufgebrezel, von dem niemand etwas hat. Ohne alles aufzuzählen merkt man jedenfalls innerhalb von Sekunden das sich auch die Philosophie/usability von Vimperator 3 extrem stark geändert hat.
Meine Empfehlung lautet jedenfalls: Wer Vimperator 2.x liebt wie es ist, wird von Vimperator 3.x wahrscheinlich sehr enttäuscht sein. Ich würde aber auch nicht ausschließen wollen, dass der eine oder andere die neue Version von Vimperator klasse finden könnte.
Pentadactyl hat mir jedenfalls den Abend gerettet, ich war kurz davor ganz auf vimprobable2 umzusteigen.

Stack Overflow works best

Samstag, Dezember 11th, 2010 by Nosports -----

Ob sich wohl die Leute von Stackoverflow.com darüber bewusst sind, dass ihre „please enable Javascript“ Warnung etwas fnordy ist?
Stackoverflow works best with javascript enabled

Es würde mich zutiefst schockieren, wenn nicht. :D
Super ^^

Broken page Button

Freitag, Oktober 15th, 2010 by Nosports -----

Das Blog kommt ja ursprünglich von web_log_. Hin und wieder sollte man dem gerecht werden und an solchen Plätzen ganz traditionell einfach mal seine zufälligen Web-Fundstücke verewigen.
Gerade auf Celestia Motherlode gelesen:

Note for IE8 users: Press the „broken page“ (UI button) located just to the right of the address bar (next to the refresh button) to set IE8 to Compatibility View in order to use the navigation properly!

Es gibt im IE einen „broken page button„??? SRSLY?!
Soll man darüber schamhaft lachen, mit dem Kopf schütteln, sich aufregen, oder sogar freuen? Ich weiß es nicht.

UPDATE: Hier gibts einen hervorragenden Artikel/Kommentar über diesen „Button“, dessen Funktion dahinter sich „Kompabilitätsanzeige“ nennt.
Der Seite-ist-kaputt-Button erscheint wohl unter anderen bei Seiten, die eigentlich W3C Konform sind. Wieder mal so typisch, DIE tun so als ob SIE der Standard wären. Unglaublich, was für Penner!
Ich möchte mal gerne wissen wieviele Idioten bisher ihre Seiten IE8-Konform umgebastelt haben. Hrmpf.

Lightweight web browser

Samstag, Mai 22nd, 2010 by Nosports -----

An welchen Browser denkt man zuallererst, wenn von „lightweight“ die Rede ist? Ganz klar, an den Iceweasel Bzw. Firefox natürlich!!!1!
Wie kommen die Debian Leute wohl darauf den als „lightweight“ zu bezeichnen? Das war der bei Version 0.2 wohl noch, aber mittlerweile ist doch JEDER andere Browser leichtgewichtiger als Firefox, mal ehrlich. Fällt irgendwem ein Browser ein, der fetter ist als Firefox? Mir nicht, sogar der IE ist vom feeling schneller, stabiler und speicherschonender! Der INTERNET EXPLORER!! Und ich setz noch einen drauf:
IN WINE!!
Firefox benötigt doch mittlerweile einen Quadcore um ruckelfrei zu laufen! Dillo ist lightweight, oder links2. Aber doch nicht Firefox! Also bitte! Seit Jahren schon nicht mehr. Gut, der aktuelle Firefox im Debian stable Tree ist schon SteinaltDebianalt, aber immerhin sind sie schon bei Version 3 (3.0.6) angekommen. Derzeit das aktuellste release von Mozilla ist 3.6.3, Die Version 3.0.6 ist von 2008 (Versucht auch mal ne anständige Firefox Versionshistory zu finden), aber gut, lassen wir das. Immerhin hat Debian sich nicht Aktualität, sondern Stabilität auf die Fahne geschrieben. Fakt ist jedenfalls das Firefox alles andere als „lightweight“ ist, das war auch 2008 schon so. Grr
Man könnte ja nen Bug report schreiben, Die Beschreibung ist ja immerhin ein schwerwiegender Fehler, wenn auch kein systemkritischer. Aber siehe da, im testing Zweig haben sie lightweight schon gestrichen m(

Warum mich das gerade so ankotzt? Weil ich mir ein billig-Netbook gekauft hab, mit einer 300MHz ARM CPU, 128MB RAM und 2GB NAND Speicher. Alles was man braucht läuft darauf hervorragend, bis auf? Na?? Welche Software könnte das System unbrauchbar machen?
Es ist wirklich unglaublich, WIE scheisse der darauf läuft. Mit scheisse habe ich ja gerechnet gehabt, aber SO scheisse? Komplett unbenutzbar. xlinks2 (links2 -g) startet wie eine Rakete. Hat der irgendwo in der Beschreibung lightweight stehen? Nein.

P.S. Beim Erstellen dieses Eintrags lief der Firefox über SSH und ist ungelogen 4 mal abgekackt, weil auf dem Server was kompiliert wurde. Wohlgemerkt war das die einzigste Anwendung, die während dieser Zeit abgeschmiert ist.

User-agent geblocke

Donnerstag, Februar 18th, 2010 by Nosports -----

Gestern Abend wollte ich aus Blödelei jemandem beweisen, dass wget ein völlig ausreichender Browser ist.

Dabei stellte sich heraus, dass man einen 403 erhält, wenn man Google aufruft:


    wget -O- google.de/search?q=conkeror
    --2010-02-17 21:51:31-- http://google.de/search?q=conkeror
    Resolving google.de... 209.85.229.104, 209.85.229.105, 209.85.229.106, ...
    Connecting to google.de|209.85.229.104|:80... connected.
    HTTP request sent, awaiting response... 403 Forbidden
    2010-02-17 21:51:39 ERROR 403: Forbidden.

Wenn man den user-agent ändert, geht es aber:


    wget --user-agent=wtf -O- google.de/search?q=conkeror
    --2010-02-17 21:52:12-- http://google.de/search?q=conkeror
    Resolving google.de... 209.85.229.104, 209.85.229.105, 209.85.229.106, ...
    Connecting to google.de|209.85.229.104|:80... connected.
    HTTP request sent, awaiting response... 200 OK
    Length: unspecified [text/html]
    Saving to: `STDOUT'

Was für ein Quatsch! Die blocken echt den user-agent wget, was soll der Blödsinn denn? Wollen die damit irgendwelche pösen scripte abhalten, oder wozu soll sowas gut sein? Also bitte..
Gut, man muss dazu sagen, dass Google nicht die Einzigen auf der Welt sind die sowas machen, aber dennoch: Das ist ja wohl an Schwachsinn kaum zu überbieten!

Verfluchtes Releasenamengehabe

Samstag, Juli 25th, 2009 by Nosports -----

Oh mann, wieso muss Mozilla eigentlich immer sobald es ein neues Release gibt den Fenstertitel auf unbestimmte Zeit von Firefox auf den Releasenamen ändern?!
Bon Echo, Gran Paradiso und jetzt Shiretoko!
Warum mich das so abfuckt? Ich benutze den traumhaften Windowmanager DWM und habe für bestimme Anwendungen bestimmte Arbeitsoberflächen (tags) vorgesehen. So öffnet sich zB. der Firefox immer auf tag Nummer 3. Wohlgemerkt aber nur solange, bis die Mozillas wieder einem tollen, neuen, einfallslosen Releasenamen als Fenstertitel setzen. Denn wo das Fenster letztendlich platziert wird, entscheidet DWM anhand des Fenstertitels. Um das zu ändern muss man eine config in DWM ändern, ihn neu kompilieren und darf den Xserver neustarten.
Gut, so oft passiert das nun auch nicht und es gibt weitaus schlimmeres. Aber die Sache ist, sowas ist absolut überflüssig! WAS SOLL DAS?! Es ist für den User immernoch Firefox! Nicht Gran Paradiso, Shiretoko, oder KikkiLukku! Sondern Firefox, verdammt nochmal!
Was wollen die einem damit sagen? „Uh, es ist nicht mehr der alte Firefoxscheiss, sondern es ist jetzt NEUNEUNEU!!1! Und BESSERBESSERBESSER!!1! Seht ihr, es heißt sogar anders, es MUSS also besser sein!“ Oh, ja cool, wie ätzend.

Rechner dekontaminiert, zur flashpestfreien Zone erklärt

Donnerstag, Juli 23rd, 2009 by Nosports -----

So, das wars, ich habe mich befreit! Dies hier hat das Fass nun endgültig zum Überlaufen gebracht! Kein patch vor dem 30. Juli! Die können es sich ja erlauben!! Betrifft ja nur über 90% der Desktopanwender! Hat ja keine Eile, der Adobe RemoteReader und die Flashpest streiten sich momentan ja nur darüber, wer von beiden den 1. Platz der Rangliste der unsichersten Software des Jahrzehnts führt. (ka ob es so eine Rangliste gibt, flash führt!)
Aber was macht Adobe statt patchen zeitgleich? Schmeißt eine neue nutzlose Crapware auf den Markt! Diese Firma ist doch echt zum kotzen! Für so einen Mist haben die dann wieder genug Ressourcen über!

Wie dem auch sei, ich habe mich jedenfalls genau wie Radboud endlich von diesem Flashscheiss befreit und das ist durchweg als positiv zu bewerten!
Das ich diesen Schritt nun doch endlich gegangen bin lag nicht unbedingt an den vielen Sicherheitslücken, sondern vielmehr daran das dieser kack seit ich es kenne schafft alle Tastenkombinationen im Browser zu deaktivieren (Stichwort „im flashjail gefangen“), es eine megabeschissene Performance hat und mir Flashwerbung ebenso wie noscript auf den Sack gehen. Die krassen Sicherheitsprobleme sind da nur das i-tüpfelchen. So krass, dass man da garnicht genug übertreiben kann!
Eine meist komplette Liste mit den Gründen warum ich flash so abgrundtief hasse gibt es übrigens hier.
Nebenbei, wer dem folgen will und dann im Firefox von diesen „additional plugins are required“ gefasel genervt ist, sollte in der about:config
plugin.default_plugin_disabled
auf false stellen.

Ich glaube alles was ich sagen wollte ist jetzt gesagt. Ich kann jedenfalls gut auf den Scheiss der Idioten verzichten, die meinen ihren content unbedingt in Flash verpacken zu müssen!

Mozilla bleibt seiner Linie treu

Sonntag, Juli 19th, 2009 by radboud -----

Tja, allem Anschein nach wartet die Welt keine drei Wochen nach Erscheinen von Mozillas Firefox 3.5 jetzt schon auf Version 3.5.2. So langsam wird mir klar, warum es so viele Leute gibt, die sich das NoScript-Addon freiwillig antun… scheint bei dem Browser sowas wie Pflicht zu sein.

Mozilla macht sich schon wieder lächerlich

Mittwoch, Juli 15th, 2009 by radboud -----

Da hatte Mozilla ein ganzes Jahr Zeit, um ihre Kronjuwelen den Sprung von Version 3.0 auf 3.5 machen zu lassen – ursprünglich sollte diese Version sogar nur „3.1“ heißen, was dann mehr oder weniger kurzfristig umetikettiert wurde – es gab eine beträchtliche Anzahl von Betas und auch die Release Candidates wurden ausgiebige Zeit getestet; man sollte also meinen, dass die finale Version somit frei von gravierenden Fehlern ist und innerhalb der ersten Wochen keine großen negativen Überraschungen bereithält. Tja, sollte man meinen. Die Realität sieht allerdings so aus: link und link.

Jetzt haben die also tatsächlich hunderttausenden von Leuten einen Browser mit einer Lücke ausgeliefert, die dafür sorgt, dass jeder Homepagebetreiber quasi alles mögliche auf dem eigenen Computer ausführen oder die betreffende Kiste gleich auf der Stelle komplett infizieren kann. Ich würde sagen, diejenigen, die mit eingeschränkten Rechten surfen, können sich glücklich schätzen… ein „rm -rf /“ wär sicherlich ’ne unschöne Überraschung. Und auch die Leute, die Autoupdate ausgeschaltet haben und/oder zu denen gehören, die lieber noch so lange bei der alten Version bleiben, bis diese nicht mehr supportet wird, haben diesmal wohl ebenfalls Glück; denn wie in den verlinkten Artikeln zu lesen ist, gibt es noch keinen fix. Und ich bin gespannt, wie lange sie sich dafür Zeit lassen – hoffentlich nicht so lang wie Adobe und crApple es bei vergleichbaren Bugs in der Regel tun. Denn man kann vom Durchschnitts-FF-User wohl kaum erwarten, daß er selbstständig in den versteckten internen Einstellungen wühlt und den ECMAScript jit-compiler per Hand ausschaltet. Was mich an der ganzen Sache stört ist, daß es Microsoft-fanboys und Microsoft selbst nur wieder neue Argumente liefert, um Leute vom Umstieg auf alternative Browser abzuhalten. Die höhere Sicherheit war lange Zeit mitunter das Argument Nr.1, das für Firefox und gegen den IE gesprochen hat. Aber diese Zeiten scheinen so langsam endgültig vorbei zu sein…

Scheiss Firefox 3 certhandling (Cert[t]error)

Montag, April 6th, 2009 by Nosports -----

Mann, ich hasse das! In 60% aller Fälle, in denen man jemanden ne https URL schickt, kriegt man als Antwort „Geht nicht“, oder „kann nicht geladen werden“. Grund dafür ist wohl meistens der Name des Tabs:

Das steht da auch immer bei einem 404 Error, ganz toll gewählt!
Nimmt man sich mal eine Sekunde Zeit um zu lesen was dort noch so steht, wird man feststellen, dass es keineswegs ein 404 Error ist:

Wenn man den Leuten jetzt erklärt wie man das Zertifikat hinzufügt, sind die meisten damit hemmungslos überfordert. Zugegeben ist das auch recht umständlich gestaltet, aber wieso das niemand hinkriegt weiß ich auch nicht! Ich würde aber auch mal gerne wissen, was sich die Firefox Entwickler DABEI gedacht haben! Die Leute sollen zu https ERMUTIGT werden, nicht verschreckt!
Und weil ich kein Bock habe ständig zu erklären wie man das Zertifikat hinzufügt, (und erst recht kein Bock habe auf https URL verschicken zu verzichten) habe ich mal ein GIF zusammengekleht, welches Schritt für Schritt erklärt wie man das macht! Mein Gott, das ist zwar umständlich und total dämlich gemacht, aber sooo schwer ist das nun wirklich nicht!

DA KLICKEN!!!>>>—-> HIER DAS GIF! <--<<< DA KLICKEN!!! (Vorsicht, Ressourcensüchtig)

Versucht Opera zu zensieren, oder wie jetzt? Scheiss Firefox

Mittwoch, März 11th, 2009 by Nosports -----

Na das nenn ich mal strange. Ich wollte heute nur mal schauen, ob unter Gentoo der Opera Browser zwischenzeitlich wieder out-of-the-box lauffähig ist (Ja(!), ist er) und stellte zu meinem erstaunen ausserdem noch fest, dass http://fefe.de unter Opera nicht aufgerufen werden kann. (Could not locate remote server)
Aber http://blog.fefe.de hingegen schon.
Im Firefox und allen anderen Browsern siehe update II funktioniert aber auch http://fefe.de einwandfrei.
Als „Beweis“ habe ich das mal als Video festgehalten. (~1 MB, OGV/Theora)

Ich jedenfalls weiß nicht was ich davon zu halten habe. Das Fefe den Opera User-Agent absichtlich blockt, kann ich mir jedenfalls kaum bis garnicht vorstellen. Da glaub ich eher, dass die Opera Leute vergessen haben sämtliche Subdomains zu blocken. *g*

UPDATE: Haggi konnte das Problem BTW bestätigen, mit DIVERSEN Opera Versionen.

UPDATE II: Nach neuesten Erkenntnissen von Haggi betrifft dieses Problem so gut wie alle großen Browser (Opera, Safari, Chrome, IE, …) mit Ausnahme von Firefox :D Vielleicht sollte man Fefe doch mal fragen was es damit auf sich hat.
Oder die zensieren alle :D
Naja schade eigentlich, denn als das aufgefallen ist hatte ich nämlich Argumente gegen Opera gesucht. :D

UPDATE III: Okay, Fefe sagte, dass es für fefe.de keinen DNS Eintrag gibt und tippt wie jth auch darauf das Firefox automatisch den richtigen Eintrag rät.
Scheiss Firefox, dieser ganze Krempel stiftet nur Verwirrung!

Bah, Anti-Adblocks part II

Sonntag, Oktober 26th, 2008 by Nosports -----

anti adblock

Bääh, Kino.to fängt jetzt auch mit so einer Scheisse an.

What do you prefer? A free page or AdBlock?

Pah, wenn die Seite frei wäre, dann bräuchte man kein adblock.
Und Tschüss, auf Nimmerwiedersehen. So geht das ja schonmal garnicht!

PS. Wer anstelle der Alternativen trotzdem noch unbedingt die Seite betreten will, hier wird das hinzufügen von adblock Ausnameregeln beschrieben.
Direkt nachdem denen die Domain unterm Arsch weg geklaut wurde um darüber Spyware zu verteilen, damit anzufangen adblockuser auszuschließen..Mutig, mutig..

UPDATE: Oh, man sollte öfters an das gute im Web glauben, nach ein paar Tagen sieht es so aus als hätten sie das eingestellt.

Ads blocken mit Kazehakase und Privoxy CSSrules

Donnerstag, September 18th, 2008 by Nosports -----

Soll angeblich schonmal zusammen funktionieren.
Wäre da nicht folgendes…
Firefox is configured?

Äh? Gecko-Maschine, alles das gleiche hin oder her, „Firefox is configured to use a proxy server that can’t be found.“
Firefox? Fängt ja schonmal gut an.
Dabei gefiel mir der Kazehakase bis jetzt ganz gut. Fühlt sich eigentlich schnell an. Beim start, sowie auch beim browsen selbst.
Naja, mal schauen, irgendwann schreib ich wohl mal nen längeren Erfahrungsbericht oder so. Erstmal die blöde Firefox Fehlermeldung im Kaze weg kriegen. Das alberne daran ist, mit Firefox funktioniert Privoxy.

UPDATE: Habe jetzt mal die CSSRules variante probiert, funktioniert ausgezeichnet bisher. Ein Heise.de Stresstest verlief weitesgehend Werbefrei.
Jetzt probiere ich gerade nochmal die webkit engine aus. Ja, Apple ich weiß. Aber wie in einem anderen Posting schon erwähnt Hundescheisse, die Stinkerei und so.
Aber was den Kazehakase betrifft, ich glaube an den kann ich mich wohl gut gewöhnen.

UPDATE II: GEIL, Kaze hat eine „Tab lock“ Funktion! Nie wieder versehentlich Tabs schliessen!
Block Ads und Lock Tabs! So muss das :)

Ads blocken mit Kazehakase und Privoxy CSSrules

Donnerstag, September 18th, 2008 by Nosports -----

Soll angeblich schonmal zusammen funktionieren.
Wäre da nicht folgendes…
Firefox is configured?

Äh? Gecko-Maschine, alles das gleiche hin oder her, „Firefox is configured to use a proxy server that can’t be found.“
Firefox? Fängt ja schonmal gut an.
Dabei gefiel mir der Kazehakase bis jetzt ganz gut. Fühlt sich eigentlich schnell an. Beim start, sowie auch beim browsen selbst.
Naja, mal schauen, irgendwann schreib ich wohl mal nen längeren Erfahrungsbericht oder so. Erstmal die blöde Firefox Fehlermeldung im Kaze weg kriegen. Das alberne daran ist, mit Firefox funktioniert Privoxy.

UPDATE: Habe jetzt mal die CSSRules variante probiert, funktioniert ausgezeichnet bisher. Ein Heise.de Stresstest verlief weitesgehend Werbefrei.
Jetzt probiere ich gerade nochmal die webkit engine aus. Ja, Apple ich weiß. Aber wie in einem anderen Posting schon erwähnt Hundescheisse, die Stinkerei und so.
Aber was den Kazehakase betrifft, ich glaube an den kann ich mich wohl gut gewöhnen.

UPDATE II: GEIL, Kaze hat eine „Tab lock“ Funktion! Nie wieder versehentlich Tabs schliessen!
Block Ads und Lock Tabs! So muss das :)

Bah, Anti-Adblocks

Donnerstag, September 18th, 2008 by Nosports -----

Scheisse, was sind das für Leute die sowas machen?
anti-adblocks, fieses Gehumpe

Ein Glück startet der Mplayer eh in einem eigenständigen Fenster, daher hat mich das in diesem Fall nicht wirklich gejuckt. Aber OMFG! Wenn das erstmal Mode wird.
Noch ein Grund mehr um zb. auf Kazehakase oder sonstwas zusammen mit Privoxy statt Firefox und Adblockgebamsel zu setzen.

Mozilla macht sich mal wieder lächerlich

Dienstag, September 16th, 2008 by Nosports -----

Nachdem die Mozilla Corp. vor ca einem jahr wegen „Namensvertuschung“ bei Debian Linux am rumheulen war, machen die sich jetzt erneut wieder mal mit einem ähnlichen Thema zum Affen. Dämliche Scheisse machen die ja am lfd. Band, man erinnere sich an „safebrowsing“, prefetching oder zb. sendRefererHeader (naja, gut..könnte trotzdem default deaktiviert sein)

Zurück zum Thema: *buntu Linux soll beim ersten Start eine Endnutzerlizenz anzeigen die man bestätigen muss.
Erstmal frag ich mich ja so nebenbei…Wieso eigentlich dann nur bei *buntu???!!
Damals bei Debian ging es ja um das falsche Logo und ein paar Änderungen im Source, bugfixes die Motz nicht übernehmen wollte usw…
Mozilla forderte, dass das originale (unfreie) FirefoxLogo und der Mozilla-Source 1:1 übernommen werden soll. Stattdessen haben die Debian Leute Firefox/Thunderbird kurzerhand geforkt und nach Iceweasel/Icedove umbenannt und Mozilla musste schön die Fresse halten. Die Debianizer haben meiner Meinung nach genau richtig reagiert.
Was glauben die Motzi-Leute jetzt wohl? Das die *buntu Leute das so machen werden? Die werden ja wohl nicht so blöde sein und da jetzt die Endnutzerlizenz anzeigen! Mozilla kann nur den kürzeren ziehen, die ganze Aktion ist mal wieder sowas von lächerlich und sie merken es nicht..
Langsam wird es aber echt dringend sich nach einem neuen DefaultBrowser umzugucken. Leider fällt mir da nichtmal einer für die engere Auswahl ein. Man hat halt die Wahl zwischen Hundescheisse und Babyscheisse. Was dann am Ende weniger stinkt muss jeder für sich selbst entscheiden. Der Geruch vom Firefox ist jedenfalls langsam aber sicher nicht mehr zu ertragen!

Das Donnerversprechen…

Freitag, August 1st, 2008 by Nosports -----

Ich werde hier nie wieder die Flashpest einbinden.
Okay, evtl. linke ich doch nochmal auf Flashpestplayer, aber nur wenn es sich um ein wichtiges Thema handelt und sich wirklich absolut keine bessere Videoquelle findet. Das wird dann aber mit einer entsprechenden Warnung versetzt.
Kann ja nicht sein das ich in ein paar Jahren ein Magengeschwür besitze, das Macromedia heißt und ich trotz dieser Vorahnung noch nebenbei aktiv zur Verbreitung Beitrage, indem ich sie hier ständig einbinde.
Ab heute, wird dieser Space zur Flashfreien Zone erklärt.
Ich glaube kaum, dass sich jemand dem anschließen möchte, aber falls doch, ich hatte langeweile:

Boycott Flash!

Boycott Flash!

Fühlt euch herzlichst dazu eingeladen mit den Buttons zu machen was ihr wollt.

Und falls das gerade jemand liest der das albern findet: Solle er mir JETZT sofort EINEN Vorteil von dem Adobe ‚aka Macromedia‘ Flashpestplayer gegenüber herkömmlichen Playerplugins wie zb. dem vom Mplayer, VLC, oder sogar dem hier und meinetwegen auchnoch gegenüber diesem Kandidaten in dem Commentbereich nennen. Der Realplayer gildet aber nicht.

Achja, Donner, weil die Antwort nach dem Blitz. ^-^

(UPDATE: Und es geht nur um das Abspielen von Mediadaten durch Flashplayer. Designkram zählt also auch nicht.)

UPDATE II: Harr, es fängt gerade nach der Hitze draußen an zu Donnern und von Blitzen nichts zu sehen, das ist ein sehr gutes Zeichen würde ich mal so sagen. ;)
Was für eine Ironie. :)

Flash muss STERBEEEEEN!

Donnerstag, Juli 31st, 2008 by Nosports -----

Warum Macromedia Flash _wirklich_ eine gottverdammte Plage ist, demonstriere ich nun einmal anhand von zwei Screenshots.
Ich habe ja generell nichts gegen embedded Player in Webbrowser, nur wenn EIN verdammtes Browserfenster mit EINEM darin befindlichen Flashplayer es schafft das halbe System lahmzulegen, dann soll dieser gottverhurte scheiss einfach nur verrecken! Ich bin auch gerade ziemlich sauer darüber wie sich dieser Müll so durchsetzen konnte!

Screenshot Nummer 1: EIN Firefoxtab inclusive embedded Flash, welches sogar PAUSIERT IST(!!!!), Firefox unbenutzbar, CPU ist voll ausgelastet, Video und Ton läuft stockend.

Screenshot Nummer 2: 23 Mplayer mit demselben Flashclip, Ressourcenauslastung leicht höher (hätte auch nen besseren Moment abwarten können), aber Videos und Ton weitgehend flüssig!

Gut, die 23 Mplayer benötigen jetzt etwas mehr RAM als der eine dumme Firefoxtab, aber das Video muss nunmal auch 22 mal öfters in den RAM geladen werden als bei dem Pipiflash, da kann man kaum böse drauf sein. (Man beachte die Ressourcennutzung von nur einem Mplayer)
Ausserdem kann mplayer deutlich mehr als Macromedia Flashhurenhagel.
Das ganze besitzt nichtmal ansatzweise eine Verhältnismäßigkeit und deshalb, meine Damen und Herren ist Flash eine gottverdammte Pest, die noch heute sterben sollte!
Nur wie das immer so mit Pest ist, die wird man nicht so einfach wieder los. Wahrscheinlich hat der Mist noch nichtmal seinen Höhepunkt im Netz gehabt.
Das ganze stinkt bis zum Himmel!

UPDATE: Das muss nochmal gesagt sein, ich hab vorhin wegen dem Flashpestfenster echt 20 Minuten da rumgemacht um ein klitzekleines comment zu schreiben.

Warum (Adobe) Flashplayer ÄTZEND sind!

Mittwoch, April 16th, 2008 by Nosports -----

Das muss ich mal irgendwo zusammenfassen, hoffentlich vergess ich nichts, ist aber absehbar.
Erstmal ist es zum kotzen das man im web so auf dieses fiese Stück binäre Scheisse angewiesen ist. Teilweise sind ja schon komplette Seiten in Flash geschrieben.
Und es tut mir leid das sagen zu müssen, aber der freie embedded Flashplayer Gnash…
Vorweg, ich finde das ja echt klasse das es einen einigermaßen funktionierenden, unter GPL stehenden Ersatz gibt der auch youtube Videos abspielen kann, aber so ganz das wahre ist das momentan leider noch nicht, da vieles einfach nicht abgespielt werden kann. Deswegen ist der Adobeplayer leider immernoch DER Schandfleck auf jeden meiner Arbeitsrechner. (Platz 2 belegt in den meisten fällen BTW der Nvidia Treiber.)

Aber nun zu den wirklich krassen, religionsunabhängigen Gründen warum der AdobePlayer (alt: Macromedia Flash) einfach nur gewaltig, wahnsinnig suckt:

1. Die CPU schießt in die Höhe!
Ich würde beinahe behaupten CPU unabhängig, aber irgendwie scheint das auf manchen Rechnern zu gehen habe ich mal gelesen. Möglicherweise haben diejenigen auch nur falsch geguckt, oder die Gecko Engine (zb. Firefox) hat auch eine Teilschuld. Der Akku bedankt sich und wenn der Browser und Sound anfängt zu haken wird es regelrecht zum kotzen!

2. Gigantomanie RAM-belegung!
Wohl infolge von Punkt 1. Dementsprechend sicher ist der Krempel natürlich dann auch.

3. Videos werden lokal in /tmp/Flash{$randomNr?} ohne Dateiendung gespeichert
Erstmal für mich persönlich ist das Scheisse weil ich auf meinem Thinkpad eigentlich /tmp im RAM liegen habe um den Akku zu schonen und das geht damit dann alles nicht richtig, sobald ein Video die Größe von /tmp ueberschreitet. Wenn es dort doch wenigst ein Unterverzeichnis gäbe das man binden könnte, aber Nein, /tmp muss wegen Flash groß sein!!! Das erinnert mich wieder an den nächsten Punkt, aber dazu gleich, weil abgesehen davon ist diese Namensgebung scheisseunübersichtlich und dazu ist /tmp ein öffentliches schreibbares Verzeichnis. Na gut, sie wird sogar nur mit schreibrechten und vor allem leserechte für denjenigen User abgelegt. Aber trotzdem ist das alles albern und nervig.

4. „Keine“ config Dateien.
Naja, zumindest keine Richtigen. Es gibt da eine allgemeine auf .sol endende PseudoconfigDatei in
~/.macromedia/Flash_Player/macromedia.com/support/flashplayer/sys/settings.sol
Aber da gibt es keine hilfreichen settings und zudem sind die in furchtbar codiert. ja, die.
Aber zu den anderen „configs“ im nächsten Punkt.

5. Pseudo configs (eher cookies) für jede Flashplayerseite einzeln
Gewusst? es werden für jede Webseite (zb. youtube, tagesschau, google, youporn..) eigene configordner angelegt (plötzlich kennen die Ordnerstrukturen?)
So in der Art:
~/.macromedia/Flash_Player/#SharedObjects/foobarnummer/www.foo.bar/static/ flash/players/fooplayer.swf/zbVolume.sol (Leerzeichen eingebaut wegen Zeilenumbruch )

Und weils doppelt hält besser nochmal in
~/.macromedia/Flash_Player/macromedia.com/support/flashplayer/sys/#www.foo.bar/settings.sol

Nicht das damit jetzt viele in dem Irrglauben wären ihren Rechner zb. von diversen Pornoausflügen gereinigt zu haben. Haben sie nicht.

6. Werbung in Flashplayern!
Habe ich gestern erstmalig gesehen, steht der Player auf Stop oder buffert gerade, ist man gezwungen sich die dahinter befindende (Poker)Werbung anzuglotzen. Die SoftwareDownload und PlayVideo Buttons liegen direkt nebeneinander.
Etwas älter aber noch schlimmer ist Werbung zu Beginn der Clips. Abgesehen vom Nervfaktor haben ja auch nicht alle ne Flatrate.
Und ich Orakel euch mal das das eine neue penetrante Plage werden wird wenn man sich Videos im Internet anschaut.

7. Im Adobejail gefangen
Firefox an sich ist ja schon mies mit der Tastatur zu bedienen, aber wenn dann noch ein (oder am besten noch mehrere) Flashplayer auftauchen erreicht man entweder nicht den Play button, oder man kommt nicht mehr aus dem Playerframe heraus um beispielsweise einen anderen Link zu erreichen. Sozusagen im Flash gefangen. Meines Wissens nach muss man dann echt zur Maus greifen, wenn vorhanden. Ansonsten darf man den tab schließen. Tab schließen geht nichtmal, aber alt+left arrow um eine Seite zurück zu browsen. Schrott.

8. und noch was Linuxoptionales:
oss nervt. alsa over oss auch. Flash bedeutet Firefox bzw Gecko-zwang, oder man kann sich auf ein nerviges gehacke einlassen um das Video irgendwie auf den lokalen Rechner zu kriegen. Und man ist auf’s X angewiesen wenn man browsen will. Tiled-Window-manager wie mein Liebling DWM tun sich schwer mit dem floating für Flash im fullscreen (Wenn die CPU/GPU das überhaupt mitmacht) außer man hat den ganzen Firefox im floating.

So das sind erstmal die Sachen die mir Spontan so einfallen, mir fällt nachher sicher noch mehr ein und es gibt auch eine commentfunktion, die in letzter Zeit auch verhältnismäßig sehr oft benutzt wird, weiter so leute. :)
Aber erstmal sollte das reichen.

Und noch kurz zu den embedded-Flashplayer Konkurrenten, den Browser-Plugins für diverse MediaPlayer (mplayer, VLC, xine glaub auch…[divxplayer]): Funktioniert hervorragend. Selbst mir fällt da gerade nichts ein worüber ich mich aufregen könnte. Wirklich nicht.
Wenn doch nur jede Seite die Video; und Tonmedien enthält solche Player unterstützen würde…Aber Nein, los, kommt, wir richten uns lieber alle nach den großen Kackfirmen weil die uns so einfach und unkompliziert sagen können was wir wohl gut finden! Kotz…

UPDATE:
9. DRM in Flashmedien
Coming soon… (Thx haggi)

UPDATE II: 10. Flashseiten werden nicht von Suchmaschinen indiziert

Anybrowser but InetExplorer

Samstag, März 17th, 2007 by Nosports -----

Jow, vorher nur ein Hinweis auf den Firefox, ist es ferner nicht mehr möglich (Ausser durch Umwege) diese Seite mit dem Internet Explorer zu betreten.
Zur Begründung zitiere ich einfach mal einen Teil der Ausweichseite
Vielleicht ist es falsch, Feuer mit Feuer zu bekaempfen, aber ich schliesse den Internet Explorer von dieser Seite aus, da die Firma Microsoft auf diese Art und Weise auch versucht seine Konkurrenz auszuschalten.

Dafür lass ich mich doch glatt auf deren Niveau ab…

Ich mach da auch warscheinlich ne Kampagne von, Eine für JEDEN Browser gibt es ja schon. ;)

UPDATE: Ums offiziell zu machen, hier der 1. offizielle, frei benutzbare Blogbutton dazu ;)

Das Internet werbefrei machen

Freitag, März 2nd, 2007 by Nosports -----

An diesem „Howto“ können sich vielleicht auch ein paar Windowser erfreuen, denn es bezieht sich Plattformunabhängig auf den Firefox Browser.

Werbefrei ist natürlich ein wenig übertrieben, aber linke flashsequenzen, google-ads usw gehören jetzt wie mittlerweile auch popups zur Vergangenheit. Damit kommt es also nah dran.

Die Systemsicherheit erfreut sich auch sehr an diesen Eingriff, denn man muss mithilfe eines (bzw zwei) Firefox Plugins Webseiten explizit erlauben, um scripte lokal ausführen zu dürfen und Grafiken explizit verbieten.
Auf diese Art und Weise kann einem nicht direkt jede Seite die man besucht hijacker andrehen oder exploits für womöglich noch viel schlimmere Dinge nutzen.
Der traffic sei auch kurz erwähnt, den man durch die ganze Werbung, die man ungewollt runterläd verfünffacht. (naja, nicht ganz, aber ihr wisst schon… ;) [je nachdem was für Seiten man ansurft ^^])

Die Plugins heißen Adblock und NoScript

    UPDATE: Adblock ist mittlerweile veraltet, lieber das neue Adblock Plus verwenden.

Adblock blockiert Grafiken, wie zb nervige google-ads und fest auf der Seite eingebaute Banner.
NoScript hingegen widmet sich JavaScript, Flash und den ganzen Rotz.

Anstelle die Links zu benutzen, kann man die plugins auch manuell erreichen, indem man in der FF Leiste auf tools(extras) klickt (ich hasse das Wort) und dort Addons anwählt. Unten links steht „Get extensions“, wenn man dort draufklickt öffnet sich die Firefox addons Seite, auf der man nun munter suchen kann.

Beide Scripte haben keine voreinstellungen, sodass man sie noch anlernen muss.
Entdeck man irgendwo fiese Werbebanner beim Surfen, kann man jetzt entweder auf das Adblock Symbol der Grafik klicken (hab ich schon erwähnt, dass ich das wor hasse? *g*), oder man klickt (…) mit der rechten Maustaste auf die Werbung und entdeckt dort die „NoScript: Grafik blockieren“ Zeile.
Als tip noch, es ist empfehlenswert direkt die ganzen subdomains zu sperren und nicht nur etwa die pfade, also so nicht:

http://ads.google.com/werbung1/amazon/*

sondern um redundanzen und Zeit zu sparen, sollte man es direkt so machen:

http://ads.google.com/*

Um nochmehr Zeit zu sparen, könnte man auch direkt mal

http://ads*

sperren, aber vorsicht ist geboten, denn von der Subdomain http://ads.google.com aus wird nur Spam ausgehen, im dritten Beispiel ist zu beachten, dass Grafiken aller Webseiten, die mit http://ads beginnen blockiert werden. In der regel will man das, Probleme gibt es nur, wenn eine Seite mit http://ads beginnt.
Im ersten Fall lässt man also nur Amazon Werbung, die im Auftrage Google überall verschmiert wird im gesamten Internet verschwinden. Die Google Grafiken bleiben erhalten.
Verbietet man hingegen http://google* Seite(nicht ads.google.com), wird auch die Grafik auf google.com, google.de usw. fehlen, deshalb immer ansehen, von welchem Server die Grafik kommt die man verbieten möchte. Manche Seiten haben auch Ordner in denen nur banner liegen.

NoScript hingegen sperrt erst einmal alle Scripte. Wer jetzt nicht weiß was das bedeutet, kann sich das ja einfach mal angucken.
Angenommen, man möchte jetzt mal zb eines dieser vielen Youtube videos sehen, die man täglich als Link zugeschickt kriegt. Man wird sehen, dass der Player zunächst nicht angezeit wird. Unten Links in dem kleinen (jetzt rot-weißem) NoScript Symbol kann man die einstellungen vornehmen, was man erlauben will.
In dem Youtube fall wäre das natürlich youtube.com, was man erlauben würde. In der Regel reicht es aus, nur die Webseiten zu erlauben, auf der man sich befindet.
So hat man nach einiger Zeit alle wichtigen Webseiten erlaubt und alle Spamdomains verboten, ergebnis: das Internet ist zu 98% Werbefrei.
Jetzt passt das Internet wirklich auf zwei Floppy´s, wenn man noch den pornokram weglässt. *g*