Horror bash from hell

-----

doobell

Ich habe keine Ahnung was das ausgelöst hat, aber ich mach mir aber gleich in die Hose.
…Ist mir überhaupt nur aufgefallen, dass ich mich im Zwielicht befand, weil ich als root nicht frn Ordner /home/hille/doobell/ aufrufen konnte.

EDIT: Achja, kann ich BTW nicht replizieren.

Similar entry's:

Command of the week: vipw; vigr |command of the week: tac |Command of the week: wgetpaste |Erkenntnis der Woche (3) |Elektronikabteilung Real-markt

3 Responses to “Horror bash from hell”

  1. Hyrican Says:

    Liegt bestimmt am urxvt ^^

  2. Spannzange Says:

    Öh, was ist da jetzt genau komisch dran? Hast du evtl das Directory in nem anderen Terminal verschoben? pwd zeigt dann noch das Prozesslokale Directory an, auch wenns das nicht mehr gibt. Das ist aber ganz normal.

    Der einzige Horror, den ich erkennen kann, sind 777er Permissions für ein Zipfile. Du Barbar!

  3. Nosports Says:

    Hmm, ich kann mich zwar nicht mehr erinnern, dass ich das dir verschoben habe, aber da ich etwas viel getrunken hatte an dem Abend und die
    Erklärung zugegeben echt gut ist..Vielleicht hast du recht damit. Das passt jedenfalls :D

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>