Asoziale Umgangsformen in der Gastronomie

-----

Manches Kneipenpersonal muss echt so von ihrem Laden überzeugt sein und sich ihrer konstanten Einnahmen auch für die Zukunft sicher sein, dass es oft nicht für nötig gehalten wird, normales Verhalten gegenüber der Kundschaft an den Tag zu legen. Zumindest musste ich gestern was erleiden, was mich zu dieser Annahme verleitet und das muss ich einfach erzählen: Ich war in der Nacht zu heute in einer kleinen Raucherkneipe (der Name des Ladens ist auch an das englische Wort für „Rauch“ angelehnt) im Auricher Carolinenhof und saß dort mit zwei Kollegen am Bier trinken. Ich hatte noch ein Bier vor der Nase als mein Bekannter nochmal zur Theke ging und vorsorglich Nachschub holte. Somit saß ich kurz darauf dort mit zwei Bier am Tisch: das eine voll, das andere zur Hälfte gefüllt. Dann kommt doch glatt auf einmal dieser Thekenpersonal-Spezialexperte und räumt das angefangene Bier ab und stellt das mit diversen anderen abgeräumten Sachen auf die Theke. Ich, einfach nur erstaunt ob der Dreistigkeit, schon bezahlte aber nocht nicht aufgetrunkene Flaschen einfach abzuräumen, sag erstmal nichts dazu, geh dann aber zur Theke um mir die Flasche wieder zurückzuholen. Da fährt der Typ mich doch glatt total aggressiv an (und duzt mich, obwohl ich den nicht kenne) als wenn ich SONSTWAS verbrochen hätte und droht damit, mich aus dem Laden zu schmeißen, etc.!!! Seitdem frag ich mich: WO sind wir eigentlich, Leute?! Wenn ich in einer offensichtlich asozialen Kneipe in irgendnem verruchten Großstadtviertel bin, dann rechnet man evtl. mit solchen Sachen. Aber WARUM dürfen solch dermaßen asoziale Kundenverarscher überhaupt frei rumlaufen?! Habt ihr schonmal ähnliches erlebt? Wenn man schlecht geschissen hat und es an den Leuten, die einem die Kohle in den Laden bringen, meint auslassen zu müssen, dann hat man meiner Meinung nach gottverdammt nochmal seinen Job verfehlt.

Similar entry's:

Ich darf keine Kippen mehr kaufen |crApple und die nun verbotene klau-Konkurrenz |Ich seh dich |Scheiß Kartenverkaufsstellen |Computerwahl in Hessen

5 Responses to “Asoziale Umgangsformen in der Gastronomie”

  1. Nosports Says:

    Eventuell hättest du direkt sagen sollen, dass das Bier deinem Kollegen gehört, der gerade am Tresen ist ^^
    Andererseits aber hätte der Wirt vor dem abräumen auch fragen sollen ob das weg kann!
    Von daher..
    Und ne, sowas hab ich bisher noch nicht erlebt.

  2. Brynnhold Says:

    Ouhh ja. Davon kann ich n Lied erzählen…
    Im tiefen Linden hat vor n paar Jahren eine Mittelalterkneipe eröffnet. Die Preise warenanfangs akzeptabel, wurden dann erhöht.. ok noch zu verkraften. Doch die Bedienungen… Wir (eine kleine Gruppe aus 5 leuten) saßen am Tisch, hatten da noch halbvolle Krüge stehen und einige wollten kurz raus eine Rauchen gehen. Da kam die Bedienung und räumte die halbvollen Krüge ab. Bei nachfrage meinte die Bedienung, „Dass ihr eh draußen am Rumsaufen wart!“
    Joa, Fass is schonmal voll. Als ich dann etwas zu Essen bestellte, kam etwas ekliges.. der Käse (son Weichkäse) war offensichtlich verdorben. Er war schon schleimig und schmeckte äußerst übel… Ok ein Tropfen noch und das Fass ist drüber.. Am Ende wollten die von uns über 70€ haben. Das kann ja nich stimmen… Meine Schwester versuchte das zu korrigieren und wurde wüßt von der Bedienung beschimpft. Die Bedienung hat echt durch den halben Laden gebrüllt: „Ich lass mich von dir nicht beschimpfen!“ .. Ich drehte mich zornig um und fragte mit einer Amokläuferstimme: „Was is los??“
    Sie antwortete:“ Ja sie hat mich als Schlampe bezeichnet..“ und ich darauf: „Tja, wennes verdienst!“
    Ich bin dann meiner Schwester gefolgt und ich hatte dann von meinen Leuten gehört, dass die Bedienung , nachdem ich rausgegangen bin, angefangen hat zu weinen o_O okay?

    Aber ich habe gestern erfahren, dass die ehemalige Besitzerin den Laden aufgibt und wem anders gibt. Einer, die wir schonmal kennengelernt haben. Mit etwas glück werden dann auch die Preise wieder bezahlbar und die Bedienung etwas freundlicher .. .(btw, die Bedienung, die an dem Eröffnungstag meine Schwester angepöbelt hat, schien schon öfters mist zu bauen. Jedenfalls hab ich sie lange nich gesehn.)

  3. radboud Says:

    Brynnhold: Auch unglaublich sowas. Ich hab seit Jahren eh den Eindruck, dass besonders in Kneipen, welche für Leute deutlich unter 40 Jahren gedacht sind, ’ne ganz ganz seltsame Mentalität den Kunden gegenüber besteht. Noch schlimmer sind da Discotheken. Es scheint so, als habe man als Kunde dankbar zu sein, den jeweiligen überteuerten Laden überhaupt betreten zu dürfen und dort seine Kohle zu lassen. Was man ganz oft an in Sachen Sozialkompetenz extrem unterbelichteten, gänzlich unbehaarten Gorillas in Anzügen sieht, die bei solchen Läden üblicherweise vor der Tür stehen. Ich hab sowas noch NIE verstanden – und erst recht nicht, warum in dieser Sparte der Gastronomie der Leitspruch „der Kunde ist König“ komplett außer Kraft gesetzt beziehungsweise sogar ins Gegenteil gekehrt zu sein scheint.

    Jedenfalls unterstütze ich so’n Scheiß nicht. Anstatt sich so etwas anzutun kann man lieber zusammen mit Freunden ’ne schöne Flasche Scotch oder ’n Kasten gutes Bier bei selbst ausgesuchter Mucke zuhause trinken und genauso viel oder noch mehr Spaß haben. Wenigstens gibt’s hier in Emden noch ein ganz paar gute Kneipen. 1stein rult zum Beispiel und das auch seit Jahren.

  4. Brynnhold Says:

    Jo, aber es gibt wirklich gute Ausnahmen bei Discos und Kneipen. Ich mit meinen (noch) 17 Jahren (Bald bin ich 18 xD ) kam z.b in eine Disco rein (Zwar nur, weil ich meine Mutter dabei hatte) Und der Türsteher dort war echt nett :) Hat uns sogar einen Guten Abend gewünscht. Das war übrigends eine Gothic-Disko , die vor kurzem Neu Eröffnet hat.
    Noch einmal zu der Kneipe, die ich oben beschrieben habe: Ich bin Mitglied eines Mittelalterlagers ( http://gangarari.yooco.de/ ) und wir hielten dort mal für eine Weile unsere Treffen ab. Mein Bruder (Der meistens als Letztes geht) muss manchmal die restliche Zeche zahlen, die die anderen übrig gelassen hatten. Normal muss man das nicht unbedingt. Auch wurde mal ein Tisch an 3 verschiedene Gruppen reserviert, die sich dann natürlich fetzten..
    Wir haben uns jetzt ein anderes Lokal in der Nähe ausgesucht, welches attraktivere Kellnerinnen anstellt und wo die Preise im bezahlbarem Maße liegen. Zwar wurde einmal die Reservierung vergessen, aber das konnten wir verzeihen, auch wenn der Grund etwas seltsam klang.
    Der Reiz am „Weggehen“ liegt ja eigendlich nur am Leute treffen oder mit Freunden in einer netten Atmosphäre einen Saufen gehen. Zuhause feiern ist nicht immer die beste Alternative, weil man muss ja platz haben.Allerdings ist die Musik zuhause meistens besser xD

  5. hahhah Says:

    da hättest du auch was sagen können das du das bier noch trinken willst selbst schuld

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>