Mondpreisige E-Book Reader und der Realitätsverlust der Industrie

-----

Heute hab ich in den News gelesen, dass Samsung auf der CES ’nen neuen E-Book Reader vorgestellt hat. Ich hab wirklich viele PDFs und es kommen regelmässig welche dazu, so dass es sich für mich definitiv lohnen würde, wenn ich mir so ein Gerät zulegen würde. Aber: Die absurde Realität der Elektronikindustrie sorgt dafür, dass es in absehbarer Zukunft nicht dazu kommen wird. Der oben erwähnte Reader ist das Paradebeispiel dafür weswegen nicht: Die wollen für das Teil tatsächlich 699 Dollar haben!! Das ist mehr als ich vor etwas über einem Jahr für mein neues(!) Thinkpad mit allem drum und dran bezahlt habe! WARUM ist die SCHEISS Industrie nicht in der Lage, einen stinknormalen pdf/txt und eventuell rtf/odf/postscript fähigen Reader für unter €100,- rauszubringen, ohne irgendwelchen WLAN-Müll, Bluetooth, automatische Buchdownloadfunktion, nachträglich durch den Händler löschbare Bücher (hallo Amazon!) oder sonstigen Müll??! Wenn man via Google schnell ein paar von diesen unsäglichen Preisvergleich-Sites in Verbindung mit „ebook reader“ absucht, muss man feststellen, dass man KEINEN Reader für unter 200 Tacken bekommt, abgesehen von dem Sony PRS-300, der in einigen Shops für etwas unter 200 in anderen aber auch über 200€ angeboten wird. Es geht hier um ein kleines Stück Plastik mit Monochrombildschirm und Miniakku wie er in jedem MP3-Player steckt. Anscheinend ist das aber so teure, komplizierte und hypermoderne Technik, dass man ohne massig Kohle nicht an die Dinger rankommt.

Am liebsten würd ich zur CES fahren und an Samsungs Stand randalieren.

Similar entry's:

Scheiss Intel |Unicodesuppe |Erkenntnis der Woche (6)nein, 7 |Akkuschwachsinn am USB |Eee PC 1015PEM usw.

3 Responses to “Mondpreisige E-Book Reader und der Realitätsverlust der Industrie”

  1. Nosports Says:

    Ja, die Dinger sind echt ein Witz. Wenn ich da an so nette beschränkungen denke wie das man zb nur Wikipedia und Amazon oder sonst welche E-bookstores ansurfen darf, da frag ich mich ja echt ob es soviele Vollidioten gibt, die das mitmachen.
    Viele E-book Reader können ja nichtmal PDF darstellen, die spinnen echt.

  2. radboud Says:

    Ja, aber warum sind die so dumm?! Das geht ja garnicht. Kein Wunder, dass echt kein Arsch ’n ebookreader hat, wenn man für die gleiche Kohle eh schon ’n Netbook kriegt! Wenn die sich beim ausdenken ihrer Produkte nicht verhalten würden, als hätten sie sonstwas geraucht, sondern ganz normale PDF ebook reader, die man per USB mit daten versorgt und die ca. 100€ kosten, rausgebracht hätten, hätte sich der Kram schon vor *Jahren* durchgesetzt.

  3. mrklumpen Says:

    naja, man muss dazu sagen das so ein großes display schon was anderes ist als ein einfaches monochrom display und aufgrund der fast ausschließlichen verwendung in ebook-readern auch entsprechend teuer. dazu kommt das die dinger gerade mal seit 1-2 jahren benutzbar sind und der markt erstmal in gang kommen muss. meiner meinung nach leiden die dinger eh noch an kinderkrankheiten und kosten zu viel. nochmal 1-2 jahre warten und du kriegst das ding vielleicht von amazon zur kreditkarte dazu ;)

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>