Mir fällt zum ersten mal kein Topic ein.

-----

So, nu will ich doch noch ein, zwei Worte über die Entscheidung des Bundestags loswerden, welche mich immernoch ganz schön schockiert.

Bleibt einem ja echt nurnoch zu sagen, dass man bei so einer beschissenen Demokratie keine Diktatur mehr braucht. Es war ja eigentlich sogar absehbar, dass sie das Gesetz eh durchwinken.
Petition am Arsch, sowas interessiert die echt nicht die Bohne, wenn sich innerhalb kürzester Zeit soviele Menschen mobilisieren lassen. Menschen, die verstehen das Zensur immer der falsche weg ist, die wissen was diese Zensurinfrastruktur für riesige Gefahren mit sich bringt. Fast alle Experten sind sich einig, aber die Politiker denken ja nichtmal im Traum daran etwas gegen den Deckmantel Kinderschutz zu sagen. Viele der Abgeordneten, die für dieses Gesetz gestimmt haben, haben da auch wohl (zumindest zeitweise) echte Bedenken, das konnte man immer wieder herauslesen. Aber diese nutzlosen Pappkameraden haben wohl einfach zuviel Angst vor dieser beschissenen scheiss Bild Zeitung! Eine andere Erklärung kann ich nicht anbieten.
Mir fehlen da immernoch die passenden Worte, Volksverräter trifft es aber schon ganz gut.
in_tiefer_trauer_um_Artikel5-1GG

Similar entry's:

Tagesschau hat wohl bedenken |Kaputte Jugend (Die junge Union meine ich) |Rundumschlag |欢迎来到中国! |Keine Entschuldigung

4 Responses to “Mir fällt zum ersten mal kein Topic ein.”

  1. Radboud Says:

    Tja, von China lernen heißt siegen lernen.

  2. Designergesucht Says:

    ganz bloede Frage zwischendurch: Passt zwar nicht zum Thema, aber ich komme aus Hildesheim und bräuchte nen guten Designer, hab da auch einen gefunden, der Link steht unten, kennt Ihr da noch welche oder so etwas in meiner Gegend, mit denen ich mal Kontakt aufnehmen könnte, danke schon mal im Vorraus für eure Hilfe. P.s. Der Link soll keine Werbung sein,m Ich bin nur schon die ganze Zeit am suchen, da ich jemanden in der Naeheren Umgebung zu Hildesheim suche…

    Wer interesse hat: swip.de

    (HINWEIS von Admin: Link in Textform gesetzt, hier ist keine SEO-Plattform)

  3. Nosports Says:

    Hö? Lustig, wieso fragst du da ausgerechnet hier? Also diese Seite sieht doch nun wirklich nicht sehr nach Designfetischismus aus :D
    Also ich habe keine Ahnung, sicher das du nicht doch nur SEO betreiben willst?
    Ich lass es stehen, aber setze den Link in textform hin.

    EDIT: Erinnerte mich nur direkt daran.

  4. Christoph Titz Says:

    Presserecht: Der Spiegel kann kein ordentliches Nachrichtenmagazin mehr sein auf das Verlass ist.
    Schlampige Recherche bei Spiegel Online durch Christoph Titz – Der Spiegel ist leider niveaulos geworden.

    Spiegel-Online – Christoph Titz – berichtet absichtlich Satire als wahre Nachricht, um Unternehmen
    und Personen wie Niko Iordanov zu schaden. Damit schadet Christoph Titz auch dem Spiegel!

    Das musste nun der Kaufmann Niko Iordanov schmerzhaft zur Kenntnis nehmen.
    Er wollte die 0900 Nummern auf die Schippe nehmen und bot Tipps für das
    Turmspringen (Arschbomben) zum Blocktarif zu 129,- Euro / Anruf an. Einfach nur,
    um die 0900-Nummern aufs Korn zu nehmen. Extra
    fuer ganz doofe nannte Niko Iordanov den unrealistischen Tarif sowie eine
    4-stellige 0900-Nummer, die es gar nicht geben kann. Das Ganze stand nur auf seiner privaten
    Seite KUNSTSPRINGEN.de, die nur an Freunde gedacht war und am Tag maximal 10 Besucher hat.
    Einfach nur ein Spass, ein ironischer Gruss an die teuren Blocktarife.

    Nur der Spiegel-Online-Redakteur Christoph Titz will es nicht gemerkt haben und schrieb folgende Unwahrheit,
    um Niko Jordanov absichtlich zu diskreditieren:

    „Der ehemalige deutsche Turmspring-Meister bietet zudem „Privatunterricht
    im Kunst- und Turmspringen“ an („7 Tage a 90 Minuten 1999 Euro“), dazu
    telefonische Tipps f. Kunstspringen sowie Arschbomben.
    Die kommen den Anrufer besonders teuer zu stehen: Winzig steht unter dem
    Foto ein Hinweis auf den „Blocktarif“ von satten 129,95 Euro pro Anruf
    unter einer 0900-Nummer.“

    Dass es sich dabei um Niko Iordanovs reine Satire gehandelt hat schreibt Christoph Titz vom Spiegel
    nicht, obwohl er zu korrekter Recherche verpflichtet ist und war.

    Obwohl dem Spiegel-Online nun bekannt ist, dass es nur Satire war, weigert er sich, den
    Artikel zu berichtigen. Niko Iordanov wird nun seit dem 18.6.2008 von Christoph Titz diskreditiert.

    Nun findet man, wenn man nach Niko Iordanov sucht, den falschen und unwahren
    Bericht auf Platz 1. Es entsteht Niko Jordanov dadurch ein enormer Rufschaden, da jeder
    Leser denken muss, es handelt sich um eine echte 0900-Nummer. Leider soll
    es noch Leute geben, die dem Nachrichtenmagazin Vertrauen schenken.

    Jedem Leser der Webseite kunstspringen.de wird klar, dass es nur ein Scherz sein
    kann. Der Spiegel leitet die Leser aber in die Irre mit der Behauptung, „dann wird
    es richtig teuer“. (Der Leser denkt dadurch, dass der Spiegel recherchiert hat, was
    aber nicht stimmt.)

    Es gibt noch ein weitere Opfer von Spiegel-Online:
    Wie auch bei Cashvote.de, wo die Satire-Homepage „Wahlstimmenkauf
    im Paket“ als wahr berichtet wurde, obwohl es offensichtliche Satire war. Da
    schreibt Spiegel-Online „Man sucht verzweifelt nach Anzeichen, dass Cashvote nur
    eine Satire ist. Allein, es finden sich keine.“
    http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,214038,00.html
    Jedem wird klar, dass es keine Stimmen im 10.000er-Paket zu kaufen gibt. Ausserdem
    hat der Spiegel auch hier seine Recherchepflicht ignoriert.

    Niko Iordanov hat rechtliche Schritte gegen Spiegel-Online eingeleitet und bereitet
    eine Schadensersatzklage vor. Es bleibt unklar, weshalb Christoph Titz Satire aufgreift
    und diese als wahre Tatsache berichtet. Jeder, der in Zukunft einen Scherz macht muss
    damit rechnen, dass der Spiegel daraus eine Sensationsnachricht macht.

    Da ich mich um Gerechtigkeit sorge, stelle ich das hier mal so rein, damit sich jeder
    mal Gedanken macht, inwiefern man Spiegel-Online und den Recherchen von Christoph Titz noch trauen darf.

    Paul Starck

    Siehe auch:
    Schlampige niveaulose Recherche bei Spiegel Online
    http://www.freitag.de/community/blogs/kopfkompass/schlampige-recherche-bei-spiegel-online

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>