Kulturgutvervielfältigungsrefer

-----

Hehe, ich habe mich soeben von einer Webseite, die Raubmordkopien anbietet (IMHO das schlimmste Verbrechen seit beginn der Menschheit) auf die Seite einer Band (die ich überhaupt erst durch eine Schwarzkopie kenne) „referren“ lassen und dort im offiziellen Shop spontan mal eben ein Longsleeve bestellt.
Hoffentlich studieren die ihre Webserver logs. Das würde denen bestimmt zu denken geben.
Naja, wobei man Heidevolk nun auch wirklich nicht mit S*ny BMG gleichstellen sollte. Wenn dem so wäre, hätte ich da auch eh nichts bestellt. Und ich glaube es hätte bei den Raubmordkopierern auch erst garkeinen link auf die Bandseite gegeben. Und überhaupt, wäre die besagte Webseite, die Kulturgut anbietet eh schon längst wegzensiert worden. Oder ne, wenns nach der Content-Mafia gehen würde, hätte man ja eh kein Internet mehr.
Diese ganzen Mistfirmen wie S*ny BMG lernen es eh niemals. Was die schon so alles gerissen haben… Da könnte absolut jeder Kunde von Piratebay aus auf deren Seiten kommen, die würden trotzdem weiterhin gegen Fans hetzen.

Similar entry's:

Technische Errungenschaften |DRM, SecuROM und Blafasel |Fernsehkritik.tv |Treffen sich Suchmaschinen-Robot und Webdesigner in ner Kneipe.. |Funky 5 – part I

Leave a Reply

XHTML: You can use these tags: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>